Lanxess vergrößert Kapazität für PA- und PBT-Compounds

Lanxess vergrößert Kapazität für PA- und PBT-Compounds

Lanxess erweitert die Produktionskapazitäten seiner technischen Kunststoffe am Standort Krefeld-Uerdingen. Dazu investierte der Konzern 7 Mio. €. Die neue Linie zur Herstellung von Spezialcompounds wurde jetzt in Betrieb genommen. Das Unternehmen beabsichtigt damit seine Position als einer der weltweit führenden Anbieter und Entwickler von Hochleistungscompounds auf Basis von Polyamid 6, Polyamid 66 und Polybutylenterephthalat (PBT) zu stärken.

Die neue Linie hat eine Jahreskapazität bis 10.000 t. Sie ergänzt im Werk Krefeld-Uerdingen die Compoundierstraßen, die zur Produktion von Polyamid-Compounds der Marke Durethan sowie PBT-Compounds der Marke Pocan ausgelegt sind.

„Wir reagieren mit dieser Investition vor allem auf die Entwicklung neuer Mobilitätsformen wie etwa die Elektromobilität, aber auch auf Trends in der Elektro-Elektronik-Branche wie die Industrie 4.0, die zu einer wachsenden Nachfrage nach komplexen Thermoplast-Compounds führen.“
(Dr. Michael Zobel, Leiter des Geschäftsbereichs High Performance Materials)

(ck)


Quelle und weitere Infos: Lanxess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.