Aluminium für Bordnetze als Alternative zu Kupferkabel

Aluminium für Bordnetze als Alternative zu Kupferkabel

Mit der SMC-Verbindungstechnik lassen sich leichtere Bordnetze herstellen. (Quelle: Aptiv)

Bordnetze sind heute eines der schwersten „Bauteile“ im Fahrzeugbau. Hier können durch Aluminiumleitungen mehrere Kilogramm gespart werden.

Doch Aluminium und Kupfer lassen sich schlecht kombinieren. Möglich wird dies aber durch eine spezielle Beschichtung der Verbindungssysteme, die Aptiv vorgestellt hat. Das Unternehmen verarbeitet in seinem beschichteten Stecksystem für Bordnetze Kupfer und Aluminium.

Bei der SMC-Verbindungstechnik wird das Kupfer in den Leitungen durch Aluminium ersetzt. SMC steht für „Selective Metal Coating“, mit dieser speziellen Beschichtung soll es trotz der Kombination von Kupfer und Aluminium nicht zur Korrosion kommen.

Aptiv, Delphis Geschäftsbereich für Vernetzung und autonomes Fahren, hat diese Lösung bereits in unterschiedlichen Automodellen von vier Autoherstellern erfolgreich getestet.


Quelle und weitere Infos: Springerprofessional, Vision Mobility, Hanser Automotive, Autoservicepraxis, Welt, Autohaus, Autocad&Inventor Magazin, Hannover Messe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.