Arkema: Zwei neue Kooperationen für den 3D-Druck

Arkema: Zwei neue Kooperationen für den 3D-Druck

Der französische Spezialist für Hochleistungspolymere Arkema geht zwei neue Partnerschaften ein, um sein Know-How im 3D-Druck für den Leichtbau zu erweitern.

So kooperieren die US-amerikanische Continuous Composites und die Arkema-Tochter Sartomer, um die patentierte 3D-Druck-Technik für Endlosfasern CF3D mit Sartomers UV-aushärtbaren Harzlösungen N3xtDimension weiter zu entwickeln. Damit soll eine formfreie und außerhalb des Autoklaven umsetzbare Fertigungstechnik für Verbundwerkstoffe entstehen.

CF3D reduziert die Herstellungskosten leichter Materialien erheblich und eine größere Flexibilität und Produktionsgeschwindigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsverfahren für Verbundwerkstoffe. Durch diese Entwicklungsvereinbarung investiert Sartomer in die Forschung und Entwicklung sowie in die Vermarktung von Harzlösungen, die auf CF3D zugeschnitten sind und die mechanischen Eigenschaften der verschiedenen Branchen erfüllen.

Arkema kooperiert außerdem mit 9T Labs (Zürich). Diese Start-up hat sich auf den 3D-Druck von thermoplastischen Verbundwerkstoffen spezialisiert und eine Technologie entwickelt, die die Herstellung von Verbundwerkstoffen mit Hilfe von Additive Manufacturing (AM) und Software-Algorithmen automatisiert. Unter Verwendung von Arkema’s Kepstan PEKK soll im Rahmen der Kooperation die Großserien-Produktion von Verbundwerkstoffteilen ermöglicht und ausgeweitet werden.

Bild oben: Im 3D-Druck erstelltes Skateboard. (Quelle: Arkema)


Quelle und weitere Infos: 3DDruck, JEC, Arkema

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.