Axialträger aus Kohlefaserverbundwerkstoff

Axialträger aus Kohlefaserverbundwerkstoff

CompoTech bietet leichte Axialträger aus Carbonverbund für die Automatisierung an. (Quelle: CompoTech)

Der tschechische Spezialist für CFK CompoTech bringt ein neues Standardsortiment an leichten Axialträgern aus Carbonfaserverbundkunststoff für die Automatisierung heraus.

Die Axialträger entstehen in einer eigens von CompoTech entwickelten Technik. (Quelle: CompoTech)

Die Verbundträger werden mit einer eigens erstellten robotergestützten und automatisierten Filament-Platzierungstechnik hergestellt, bei der Endlosfasern axial entlang der Balkenträger aufgebracht werden. Danach werden die Bauteile unter Verwendung eines nassen, zweiteiligen Epoxidharzsystems gepresst. Die Aushärtung erfolgt zweistufig bei Raumtemperatur und in einem Ofen.

So entsteht ein hochfester Balken aus Kohlenstoff-Expoxid-Verbund, der sich durch hohe Maßgenauigkeit und eine Oberflächengüte mit engen Toleranzen auszeichnet. Der Balken ist im Vergleich zu einem herkömmlichen fadengewickelten Balken mit den gleichen Abmessungen um 10 bis 15 % steifer und weist eine bis zu 50 % höhere Biegefestigkeit auf.

Die Eigenschaften der Carbon-Verbundträger haben es Herstellern modularer industrieller Werkzeugsysteme ermöglicht, schwerere Stahl- und Aluminiumträger zu ersetzen. Die resultierenden Vorteile der Leichtbau-Träger für die Produktion sind unter anderem:

  • schnellere Betriebsgeschwindigkeiten und höhere Produktivität
  • weniger Vibrationen und schnellere Dämpfung
  • schwerere Lasthandhabungsfunktionen auf derselben Linie
  • geringerer Energieverbrauch.

» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: CompoTech


Quelle und weitere Infos: CompoTech, JEC Composites

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.