Bald 205.000 t Hochleistungsstahl

Bald 205.000 t Hochleistungsstahl

Das Granshot-Verfahren hat sich laut UHT für die sichere, umweltfreundliche und wirtschaftliche Verfestigung von flüssigem Metall bewährt. (Quelle: UHT / Stahleisen)

Die österreichische Voestalpine-Tochter Böhler Edelstahl setzt eine Metall-Granulierungsanlage des schwedischen Maschinenbauers Uvån Hagfors Teknologi AB (UHT) ein, um Hochleistungsstähle für Luftfahrt- und Automobilindustrie zu produzieren. Die Anlage wandelt flüssiges Metall durch schnelles Verfestigen mit Wasser in Granulat um.

Böhler nutzt für sein Werk in Kapfenberg die neue Rotating-Tundish-Technologie. Bei dieser verteilt sich das Metall durch Düsenauslässe in radialer Richtung über die Wasseroberfläche, sobald der Tundish (Verteiler) rotiert.

Im neuen Spezialstahlwerk von Böhler in Kapfenberg sollen ab 2021 künftig rund 205.000 t Hochleistungsstähle jährlich produziert werden. Gedeckt werden soll damit der Bedarf in der Luftfahrt- und Automobilindustrie.


Quelle und weitere Infos: Stahleisen.de, Home of Steel.de

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.