Bucher und Ensinger entwickeln Kunststoffhalterung

Bucher und Ensinger entwickeln Kunststoffhalterung

Die Stecker-Halterung (Bildmitte) ist das erste gemeinsame Projekt von Bucher Leichtbau und Ensinger. (Quelle: Bucher Leichtbau)

Seit einiger Zeit arbeiten die Bucher Leichtbau AG, ein Spezialist für die Ausstattung von Flugzeug-Innenräumen und Automobilen, und die Ensinger Composites Schweiz GmbH zusammen. Die beiden Unternehmen haben eine Kunststoffhalterung entwickelt, die wesentliche Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Aluminium-Blechteil aufweist.

Diese Kunststoff-Bauteile leiten nicht

Aus Sicherheitsgründen müssen in der kommerziellen Luftfahrt alle metallischen Halterungen für elektrische Steckverbindungen geerdet werden. Der Aufwand für eine Erdverbindung kann komplett entfallen, wenn die bisher aus Metall gefertigten Stecker-Halterungen durch eine nichtleitende Ausführung ersetzt werden. Aufgrund der Einsatztemperatur und Brandanforderungen ist allerdings kein kostengünstiger Standard-Kunststoff anwendbar.

In Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich Composites der Ensinger GmbH fand das Team eine Lösung für die Kunststoffhalterung, die auf thermoplastischen FVK basiert: ein für die Luftfahrt zugelassenes Prepreg mit Glasgewebe und PEI-Matrix (Polyetherimid).

Zwar sind die Herstellkosten für die neuen Kunststoffhalterungen deutlich höher. Doch durch Einsparungen beim Engineering und der Produktion der Bordküchen konnten die Herstellkosten insgesamt dennoch gesenkt werden. Und da die Galleys außerdem leichter sind, profitieren auch die Airlines langfristig.

Bild oben: Die Steckerhalterung aus FVK (Quelle: Ensinger)


Quelle und weitere Infos: Carbon Composites, Ensinger

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.