Additiv gefertigte Titan-Auspuffblende ist 1,2 kg leichter

Additiv gefertigte Titan-Auspuffblende ist 1,2 kg leichter

Bugatti lässt für seinen neuen Supersportwagen Chiron Pur Sport Titan-Auspuffblenden im 3D-Druck fertigen.

Die Auspuffblende des Sportwagens Bugatti Chiron Pur Sport ist das erste metallisch 3D-gedruckte Sichtteil mit Straßenzulassung. Additiv aus Titan gefertigt ist sei mit 1,85 kg rund 1,2 kg leichter als das ursprüngliche Bauteil – bei einer Abmessung von 22 cm Länge, 48 cm Breite und ist 13 cm Höhe.

Für die Herstellung zeichnet Apworks verantwortlich. Dort sind vier Laser mit einer Leistung von 400 Watt im Einsatz, die etwa 4200 Schichten Metallpulver miteinander verschmelzen.

„Wo es möglich war, haben wir die Blende einschalig ausgelegt, um weiter Gewicht zu reduzieren. Möglich wird die minimale Materialdicke in mehrschaligen Bereichen durch die sogenannte Lattice-Struktur, eine Füllung des Hohlraums mit vielen filigranen Streben“
(Nils Weimann, Leiter Entwicklung Aufbau bei Bugatti)

An der dünnsten Stelle beträgt die Wandstärke lediglich 0,4 mm. Eine Lattice-Struktur erhöht die Flächensteifigkeit der Wände. Die äußere Wand wurde doppelwandig ausgelegt, damit sie Temperaturen von über 650 °C widerstehen kann.

Bild oben: Die im 3D-Druck gefertigte Titan-Auspuffblende ist leicht und hochtemperaturfest. (Quelle: Bugatti)


Quelle und weitere Infos: Springer Professional, Apworks, Scope, Addmag

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.