CFK-Recycling: Sekundärgraphit für Speichermedien

Das Potenzial Carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK) kann wegen des fehlenden hochwertigen Recyclings nicht optimal genutzt werden. Im Rahmen des BMBF-Projektes Graphit 2.0  wurde ein Verfahrensweg zur Rückgewinnung von Kohlenstofffasern entwickelt. Das Verfahren kombiniert mechanische und thermische Aufbereitung durch die Mikrowellenpyrolyse. Im Vorhaben konnte eine Containerlösung zur Aufbereitung von CFK-Abfallstoffen mit der Zerkleinerungstechnologie des Classisizers der Firma Dieffenbacher konstruiert werden.

Interessant ist dies, weil bisher das für Speichermedien verwendete Graphit zu 95% aus China importiert werden muss. Daher wurden die im ersten Projektteil zurückgewonnen Kohlenstofffasern untersucht, ob sie sich für die Anwendung in Speichermedien eignen. Das Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT und die Eisenhuth GmbH entwickelten zusammen ein Verfahren, das die Nutzung dieses Abfallmaterials in Bipolarplatten für Brennstoffzellen und Redox-Flow-Batterien möglich macht.


Quelle und weitere Infos: BMBF und Fraunhofer ICT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.