Composites Europe stellt Fertigungsprozesse in den Mittelpunkt

Composites Europe stellt Fertigungsprozesse in den Mittelpunkt

Mit dem neuen Format „Process live“ rückt die Composites Europe vom 6.-8. November in Stuttgart Verarbeitungs- und Fertigungsprozesse sichtbar in den Fokus der Messe. Auf gemeinsamen Ausstellungsflächen werden Maschinen- und Anlagenbauer ihre Technologien im Zusammenspiel live präsentieren. Teilprozesse werden so in einem größeren Zusammenhang dargestellt. Die Branche erlebt die Trendwende zur vollautomatisierten Fertigung, was die Anforderungen an die jeweiligen Technologiezulieferer erhöht.

„Mit dem neuen Format Process live wollen wir die Prozesstiefe der Composites-Industrie zusammenfassen und Teilschritte in der Fertigungskette darstellen. Durch den intensiveren Wettbewerb der Werkstoffe ist die Zusammenarbeit zwischen Verarbeitern innerhalb der Prozesskette enger geworden.“
(Olaf Freier, Event Director der Composites Europe)

Technologische Fortschritte in der Prozesskette gehören derzeit zu den Treibern für die Entwicklung von effizienten Leichtbaulösungen und deren Implementierung in die Serienfertigung. Die Fachmesse zeigt sämtliche Fertigungsprozesse faserverstärkter Kunststoffe, von Rohstoffen über Verarbeitungsprozesse bis zu Leichtbau-Innovationen in Automobilbau, Luftfahrt, Bootsbau, Windenergie-Wirtschaft und im Bausektor.

Erste Prozessfläche zur Schneidtechnik

Die erste „Process live“-Fläche widmet sich der automatisierten Schneidtechnik und wird vom Schneidspezialisten Gunnar (Schweiz) zusammen mit dem Automatisierungsexperten Airborne (Niederlande) und dem Greifsystemanbieter Schmalz (Deutschland) realisiert.

Die Prozess-Anlage, die auf der Messe aufgebaut und als Weltpremiere vorgestellt wird, umfasst die automatisierten Schritte vom effizienten Nesten der Schnittdaten, dem Abrollen und Einbringen des Materials auf den Schneidetisch über das Schneiden und entnehmen der geschnittenen Plies bis zum effizienten Sortieren und Stapeln im Regalsystem per Roboter. Die Herausforderung ist dabei die große Variabilität der Bauteile.


Quelle und weitere Infos: Composites Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.