Composites United tritt Composites Germany bei

Logo des Composites Germany

Als Dachverband vertritt Composites Germany die deutsche Faserverbundindustrie. Durch den Wiedereintritt von Composites United sind nun in Composites Germany die Kräfte der beiden führenden Composites-Netzwerke in Deutschland gebündelt und deren Position deutlich gestärkt. Geänderte Rahmenbedingungen machten diesen Eintritt möglich und nötig, so die Pressemitteilung von Composites Germany.

Erst im Juni 2020 hatte sich die Verbands- und Messelandschaft rund um die faserverstärkten Kunststoffe neu formiert.

Verbände und Netzwerke stellen sich neu auf

Doch in den letzten zwei Jahren hat sich viel verändert: Die Folgen des Klimawandels werden spürbar. Energie und viele Ressourcen stehen nicht mehr im gewohnten Maße zur Verfügung, weshalb deren Effizienz kurzfristig deutlich gesteigert werden muss. Der Leichtbau kann und wird hier einen wichtigen Beitrag leisten, davon sind beide Verbände überzeugt.

„Gemeinsam werden die Organisationen den nachhaltigen Leichtbau als Schlüsseltechnologie für Deutschland fördern und stellen dabei die Composites-Werkstoffe in den Mittelpunkt.“
Prof. Klaus Drechsler von Composites United, einer der beiden Vorstände von Composites Germany.

Weiterhin werden der VDMA mit der Arbeitsgruppe Hybride Leichtbautechnologien und Leichtbau BW die Arbeit von Composites Germany als assoziierte Mitglieder unterstützen und das Know-how ihrer Mitglieder einbringen.

„Als Netzwerk und Sprachrohr der Composites-Industrie bündelt Composites Germany die Interessen der Mitglieder. Das Ziel ist, die Aktivitäten kontinuierlich auszubauen, Innovationen und Technologien zu fördern, neue Märkte und neue Wertschöpfungsketten zu entwickeln und die Aus- und Weiterbildung zu verankern.“
Dr. Michael Effing im Vorstand des AVK

Bild oben (v.l.): Prof. Klaus Drechsler und Michael Effing (Quelle: Composites Germany)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.