Das AZL der RWTH Aachen installiert Spritzgießsystem von Engel

Das AZL der RWTH Aachen installiert Spritzgießsystem von Engel

Das Aachener Zentrum für Integrativen Leichtbau (AZL) der RWTH Aachen installiert in seinem Technikum eine neue Spritzgießanlage von Engel: ein Zweikomponenten-Spritzgießsystem mit Drehtisch und 17.000 kN Schließkraft. Dieser Maschinenaufbau ist die Basis für die Weiterentwicklung effizienter Inline-Kombinations-Technologien mit unterschiedlichen Polymerwerkstoffen.

Das Spritzgießsystem eignet sich für das Kombinieren bereits etablierter Faserverbundkunststoff-Verfahren und neuer individueller Verfahren im Entwicklungsstadium. Im Mittelpunkt steht die Steigerung der Ressourceneffizienz in der Leichtbau-Produktion. Die Forscher fokussieren dabei auf Multimaterialsysteme, kontinuierlichen Prozesse und Prozessketten sowie selbstoptimierende Prozesse.

Dr.-Ing. Michael Emonts, Geschäftsführer des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL) (Quelle: RWTH Aachen)

„Diese neue Spritzgießanlage bietet uns als Spezialisten für die Leichtbau-Produktionstechnik in Kooperation mit den Spritzgießexperten des Instituts für Kunststoffverarbeitung – dem IKV – die Möglichkeit, Hybridverfahren für industrielle Leichtbau-Anwendungen zu etablieren. Das System wird unseren bestehenden Maschinenpark im AZL-Technikum erweitern und als wichtige Plattform für die Leichtbau-Forschung an der RWTH zur Verfügung stehen.“
(Dr.-Ing. Michael Emonts, Geschäftsführer des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL))

Als aktive Partnerfirma des AZL-Partnernetzwerks arbeitet Engel bereits seit vielen Jahren eng mit dem AZL zusammen. Das AZL-Technikum umfasst neben den zahlreichen Faserverbund- und Leichtbauanlagen auf dem Campus der RWTH Aachen zusätzliches Großserien-Equipment für die Entwicklung von Verfahren zur Leichtbau-Produktion, wie zum Beispiel eine Composite-Presse der Schuler Pressen GmbH mit 18.000 kN Schließkraft.

Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel-Gruppe (Quelle: Engel)

„Das AZL bietet beste Voraussetzungen für industrienahe Forschungsaktivitäten im Bereich Leichtbau-Verbundwerkstoffe, da es sich durch einen starken interdisziplinären Ansatz auszeichnet. Es profitiert von der guten Infrastruktur und der Zusammenarbeit mit namhaften Instituten der RTWH Aachen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit bei der Entwicklung effizienter Leichtbau-Verbundwerkstoff-Massenproduktionsverfahren.“
(Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel-Gruppe)

Bild oben: (von links:) Dr. Norbert Müller (Leiter des Engel Technologiezentrums für Leichtbau-Composites), Dr. Michael Emonts (Geschäftsführer des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau – AZL – der RWTH Aachen), Rolf Saß (Geschäftsführer der Engel Deutschland GmbH) und Dr. Christoph Steger (Geschäftsführer Vertrieb der Engel Holding). (Quelle: Engel Austria)


Quelle und weitere Infos: Engel Austria, Plasticker, K-Zeitung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.