Evonik erweitert Anlagen für PA12 in Marl

Evonik erweitert Anlagen für PA12 in Marl

Die Planungen für den neuen Anlagenkomplex von Evonik zur Herstellung von Polyamid 12 (PA12) im Chemiepark Marl schreiten zügig voran: Die Planungen sind laut Konzern abgeschlossen, so dass der Bau beginnen und die Anlage voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021 in Betrieb gehen kann.

Die Erweiterung soll Evoniks Gesamtkapazität für PA12 um mehr als 50 % erhöhen – dies ist dem Unternehmen mit rund 400 Mio. € die höchste Investition in Deutschland wert. PA12 wird unter anderem im Automobilbau und im 3D-Druck eingesetzt.

„Polyamid 12 ist als Hochleistungspolymer für spezielle Anwendungen ein wichtiger Teil des strategischen Wachstumskerns Smart Materials. Produkte aus PA 12 sind meist ressourcenschonend: Sie sind langlebig, etwa in Gasleitungen, erfordern geringere Wartung als etwa Stahlbauteile und tragen zum Beispiel im Auto zum Leichtbau bei.“
Dr. Claus Rettig, Leiter des Segments Resource Efficiency.

Bild oben: Evonik investiert 400 Mio. € in seinen neuen Polyamid-12-Komplex in Marl. (Quelle: Evonik)


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: Evonik, Plasticker

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.