Feuerhemmende Fassadenplatten aus Composites

Die beeindruckende Fassade des Museums wird mit feuerhemmenden Composite-Platten verkleidet. (Quelle: JEC)
Die beeindruckende Fassade des Museums wird mit feuerhemmenden Composite-Platten verkleidet. (Quelle: JEC)

In einer Region, die dafür bekannt ist, die Grenzen des architektonischen Designs zu sprengen, ist The Museum of the Future in Dubai eines der komplexesten Verbundprojekte der Gegenwart. Es verleiht der Skyline von Dubai Downtown eine einzigartige neue Silhouette und ist ein gutes Beispiel für das (Leicht-)Bauen mit Verbundwerkstoffen.

„Ein Gebäude mit dieser Komplexität ist noch nie zuvor fertig geworden – nicht mit dieser Form der Fassade und des Oberbaus.“
(Derek Bourke, BIM-Manager des Bauunternehmens BAM International)

Die ersten 200 der 1020 Fassadenplatten wurden zwischenzeitlich installiert. Kombiniert werden dabei leichte Kohle- und Glasfaser-Prepregs, deren Brandverhalten vom Dubai Civil Defence (DCD) genehmigt wurde, mit einer Außenverkleidung aus Edelstahl, um die atemberaubende Außenhaut des torusförmigen Gebäudes herzustellen.

Notus Composites, ein Anbieter von Prepreg-Lösungen in den VAE und Affan Innovative Structures, VAE, arbeiten im Projekt zusammen, um die Materialien und fertigen Verbundplatten, aus denen die Außenverkleidung besteht, mit mehr als 600.000 m2 mehrachsigem Glas- und Kohleprepreg zu realisieren.

Denn jede Platte ist einzigartig in ihrer Form, da die arabische Kalligraphie, die die Fassade bedeckt, in jede einzelne Platte eingegossen wird, wobei die schwarzen Buchstaben auch als Glasfenster in der Fassade wirken.


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: JEC Composites, Notus Composites

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.