Fiber-Patch-Placement für konvexe Krümmungen

Fiber-Patch-Placement für konvexe Krümmungen

Mit der Skalierung der Patchgrößen um das 50-fache hat wurde das Spektrum der Komponenten, die mit Fiber-Patch-Placement hergestellt werden können, erweitert. (Quelle: Cevotec)

Eines der wesentlichen Merkmale des Fiber Patch Placement (FPP) ist die Verwendung eines formflexiblen Patch-Greifers zum Aufbringen von Patches aus verschiedenen Materialien auf eine fast beliebig geformte Oberfläche.

Damit diese Greifer auch konvex gekrümmte Bereiche ohne Wechsel belegen können, hat Cevotec sein Produktionssystem Samba Multi mit neuen Funktionen ausgestattet.

Mit einer „Rolling Motion“-Funktion lassen sich Patches auf diesen anspruchsvoll geformten Oberflächen abrollen. Da der Greifer komplexe Bewegungen ausführen muss, hat das Unternehmen die Fertigungszellen mit Sechsachs-Robotern als Greifer-Manipulatoren ausgestattet.

Basierend auf der Krümmung des Patches wird die beste Kontaktkurve für diese Anwendung automatisch von der FPP-spezifischen Software Artist Studio berechnet.

Auch das Artist Studio des Herstellers wurde um mehrere Funktionen erweitert: Zusätzlich zu benutzerdefinierten Patch-Mustern vor allem für lokale Verstärkungen entlang kurvenlinearer Lastpfade können nun auch traditionelle Patch-Muster, etwa biaxiale oder quasi-isotrope Laminate in FPP-Bauweise erstellt werden. Daneben steht eine kinematische Drapier-Funktion zur Verfügung, die es Anwendern ermöglicht, die Form der abgelegten Patches noch genauer als bisher vorherzusagen. Das wiederum erlaubt es, FPP-Laminate wie traditionelle Gewebe mit einem 90°-Winkel zwischen Kett- und Schussrichtung zu generieren und dieses Muster über komplexe Formen zu drapieren.


Quelle und weitere Infos: Cevotec, Maschinenmarkt

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.