Four Motors startete mit Vollnaturfaser-Karosseriebausatz im 24h-Rennen

Four Motors startete mit Vollnaturfaser-Karosseriebausatz im 24h-Rennen

Der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR des Rennstalls Four Motors startete beim ADAC TOTAL 24h-Rennen mit dem ersten Leichtbau-Bodykit aus Biofaser. Die Carbon-Alternative des Schweizer Biofaser-Spezialisten Bcomp bringt Sicherheitsvorteile, geringeren CO2-Aussoß bei der Herstellung sowie eine nachhaltige End-of-Life Lösung mit.

Bild oben: GT4 Fahrerkader: Marco Timbal, Nicola Bravetti, Matthias Beckwermert, Henrik Bollerslev (Quelle: Four Motors, Christian Gold)

Ein Großteil des Fahrzeugs besteht damit aus Renewables, denn der Bausatz umfasst Stoßstangen, Frontsplitter, Fronthaube, Heckdeckel, Diffusor und vorderer Kotflügel. Die Hochleistungsteile organischen Ursprungs waren nicht zu übersehen, den das Team hat sich bewusst für eine transparente Folierung entschieden.

„Bei der Herstellung des Bio-Bodykits werden gegenüber der Kohlefaserversion 75 Prozent CO2 eingespart, ohne dass wir im Renneinsatz Kompromisse eingehen müssen.“
(Smudo, Rapper und Four Motors Pilot)

Das Material besteht aus Flachsfasern und ist durch eine von Blattadern inspirierte 3D-Gitterstruktur ebenso steif und leicht wie Elemente aus Kohlefaser. Bis zu 30 Prozent günstiger sind die Kosten für das nachwachsende Material. Hinzu kommt ein vielfach besseres Splitterverhalten bei Crashbelastungen.

„Die Lebensdauer ist dieselbe, aber das Material lässt sich rückstandsfrei thermisch verwerten. Es entsteht am Ende des Lebenszyklus somit kein Abfall und die gewonnene Energie kann für neue Bauteile genutzt werden. Das trifft genau unseren Anspruch, Mobilität nachhaltig und effizient zu denken.“
(Teamchef Thomas von Löwis)

Der Bio-Bodykit ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Porsche Motorsport und Bcomp. Wenn die Carbon-Alternative bei dem Langstreckenklassiker überzeugt, ist es wahrscheinlich, dass der Teilsatz aus Naturfaser zukünftig über Manthey Racing angeboten wird.

„Unsere Naturfaser-Technologien können in den meisten Motorsportanwendungen Kohlefaser problemlos ersetzen. Mit dem Leichtbau-Kit aus Biofaser beweisen alle Projektpartner gemeinsam, dass sich High-Performance mit dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen verbinden lässt. Das ist für uns die Zukunft des Motorsports und der Mobilität.“
(Johan Wacht, Bcomp-Motorsport-Manager)

Für Motorsportbegeisterte gibt es den Bericht vom Rennen hier.


» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: Bcomp


Quelle und weitere Infos: Four Motors

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.