Gemeinsames Know-How für Modulbaugruppen

Befestigungswinkel für die Dachablage in LKW (Quelle: Arnold Umformtechnik / KEM Industrie)

Um spezielle Winkel für die Dachablage in LKWs zu fertigen, greift das Unternehmn Joyson Safety PlasTec auf das Know-How von Arnold Umformtechnik zurück. Über dieses Beispiel einer Zusammenarbeit zweier Spezialisten zum Realisieren einer Multimateriallösung berichtet die KEM Antriebstechnik auf ihrer Webseite.

Joyson, spezialisiert auf Kunststoffteile für die Automobilfertigung, benötigte ein Stanz-Biege-Stahlbauteil, in das Muttern eingepresst werden. Das Unternehmen in Bad Kissingen stellt diverse Kunststoffbauteile im Spritzgussverfahren für die Automobil- und Nutzfahrtindustrie her.

Drei Varianten der Winkel sollten gefertigt werden, wobei bei den linken und rechten Halterungen die Anordnung der Muttern gespiegelt ist und die zwei Winkel in der Mitte die dritte Variante bilden.

Im Rahmen des Konzepts „Engineered Assemblies“ bietet Arnold Umfomtechnik an, einbaufertige Module zu fertigen – von Engineering bis zur Produktion. Anfangs entstanden einbaufertige Blechmodule mit integrierten Verbindungselementen (Assembly Sheet Metal) nach kundenspezifischen Vorgaben.

Inzwischen bietet Arnold Umformtechik mit „Assembly Individual Modules“ die Fertigung von Multimaterial-Baugruppen, Blechbiege-Stanzteilen in Kombination mit Umformteilen oder Funktionsteilen an. Unter der Bezeichnung „Assembly Plastics“ entstehen zudem Modul-Lösungen, in denen eine Kunststoffkomponente den größten Modulanteil besitzt, auch für Kunststoff-Metallverbindungen, Kunststoff-Metall-Blechverbindungen oder Kunststoff-Verbindungen mit Funktionsteilen.

Die Teile können in Klein-, Mittel- oder Großserienproduktion gefertigt werden. Von den Befestigungswinkeln nimmt Joyson über die kommenden zehn Jahre jährlich circa 180.000 Stück ab.


Quelle und weitere Infos: KEM Antriebstechnik

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.