Hohlkörperdecken-System aus Kunststoff spart Stahlbeton

Hohlkörperdecken-System aus Kunststoff spart Stahlbeton

Mit Hilfe des Hohlkörperdecken-System Cobiax CLS für Geschossdecken kann bis zu 35 Prozent Beton eingespart werden. Entsprechend ausgeführte Decken sind demnach um ein Vielfaches leichter, ohne jedoch an Tragfähigkeit einzubüßen. Das Ergebnis sind größere Deckenspannweiten, einhergehend mit einem Plus an architektonischer Freiheit. Zudem kann beim Einbau des neuen Produktes von Heinze Cobiax Deutschland erstmals auf teuren Bewehrungsstahl für die Montage und Fixierung der Hohlkörper verzichtet werden. Auch der CO2-Ausstoß – etwa für Zementproduktion oder Anlieferung – lässt sich durch den Einsatz der Hohlkörper aus recyceltem Kunststoff deutlich reduzieren.

Das Deckensystem zeichnet sich auch durch seine besondere Flexibilität aus. Insgesamt stehen die einzelnen Elementhälften in sieben unterschiedlichen Höhen zur Verfügung. So lassen sich nach dem Baukastenprinzip ganze 19 verschiedene Hohlkörper-Varianten von elf bis 59 cm Unterstützungshöhe realisieren. Die immer einheitliche Grundfläche von 60 mal 60 cm sorgt jedoch dafür, dass die späteren Strukturgeber für Lagerung und Transport problemlos ineinander gestapelt werden können.

Cobiax CLS (CLS steht für „Concrete Lightweight Structures“) hat jetzt die bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt, Berlin) erhalten. Dadurch vereinfacht sich sein Einsatz auf deutschen Baustellen spürbar.

Bild oben: Cobiax hat seine CLS-Produktlinie so konzipiert, dass neben Beton auch Bewehrungsstahl eingespart wird. (Quelle: Cobiax)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, bpz – Die Praxis der Bauunternehmer

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.