Nanomaterialien und hybride Laminate für Rotorblätter

Die Rotorblätter von Windkraftanlagen durch Nanomaterialien und hybride Laminate haltbarer zu machen und ihre Leichtbaueigenschaften zu verbessern – das ist das Ziel des Verbundprojekts „Hannah“ an der Leibnitz Universität Hannover. Die Forscher prüfen, wie nanomodifizierte und hybride Werkstoffe für einen effizienten Rotorblatt-Leichtbau eingesetzt werden können.

Per computergestützer Modellierung untersuchen sie die Wirk- und Schädigungsmechanismen verschiedener nanomodifizierter und hybrider Materialsysteme. Außerdem ist der Einfluss industrieller Fertigungsbedingungen und von Umwelteinflüssen auf diese Strukturkomponenten von Interesse. Damit wollen sie tieferen Einblick in die Wirk- und Schädigungsmechanismen der Materialsysteme erhalten.

Bild oben: Rotorblätter in Windkraftanlagen müssen robust und dennoch leicht sein. (Quelle: Pixabay)


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: Springer Professional

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.