Bei der neuesten, vierten Liteks-Generation konnte das Kolbengewicht durch den Einsatz einer hochwarmfesten Legierung und verminderter Wandstärken um rund zehn Prozent vermindert werden. (Quelle: Rheinmetall Automotive)

KS Kolbenschmidt erhält Zuschlag für neue Leichtbau-Kolben

KS Kolbenschmidt erhält Zuschlag für neue Leichtbau-Kolben

Mit einem Lifetime-Volumen von mehr als 47 Mio. € hat die zur Rheinmetall Automotive AG gehörende Konzerntochter KS Kolbenschmidt jetzt den ersten Auftrag für Leichtbau-Kolben mit der neuesten Kolbentechnologie Liteks 4 erhalten.

Auftraggeber ist das Joint Venture eines großen, international tätigen Automobilherstellers mit einer der führenden chinesischen Unternehmensgruppen. Die Komponenten sind für den Einsatz in einem neuen vierzylindrigen Ottomotor mit 1,5 L Hubraum und einer Leistung von nahezu 150 kw bestimmt. Der Produktionsstart ist für Herbst 2021 geplant.

Die eingesetzten Kolbenringe stammen vom Allianzpartner Riken und die Kolben werden komplett montiert an den OEM ausgeliefert. Herstellungsort der Kolbenringe ist das Werk des Kolbenschmidt-Joint Ventures mit Riken in Wuhan. Für den Auftrag haben die Allianzpartner gemeinschaftlich die Optimierung des integrierten Gesamtsystems aus Kolben, Ringen und Bolzen erarbeitet: Es entstand so ein Leichtbaukolben mit geringer Reibung und äußerst geringem Gewicht. Bei der neuesten, vierten Liteks-Generation konnte das Kolbengewicht durch den Einsatz einer hochwarmfesten Legierung und verminderter Wandstärken um rund zehn Prozent vermindert werden.


Quelle und weitere Infos: Hanser Automotive und Rheinmetall Automotive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.