Leichtbau-Preisträger beim German Innovation Award

Leichtbau-Preisträger beim German Innovation Award

Zwei Preisträger fallen beim German Innovation Award auch unter die Kategorie „Leichtbau“. Da ist zum einen das Haubenscharnier Lighthinge+ und Stic N, eine funktionale, reibwerterhöhende Oberfläche.

LightHinge+

Kleinserien und Sportwagen verzichten auf Fußgängerschutz-relevante aktive Hauben aufgrund von Gewicht, Design und Kosten bei kleiner Stückzahl. LightHinge+ – ein additiv gefertigtes Leichtbau-Haubenscharnier mit integriertem Fußgängerschutz – löst dieses Problem durch bionische Prinzipien und Losbrechstrukturen, die ein Anheben der Haube ermöglichen; und das bei 51 % weniger Gewicht und 68 % weniger Bauteilen. Mithilfe der Simulation des Laserschmelzprozesses werden Serienqualität und reduzierte Kosten erzielt.

LightHinge+ vereint Leichtbau und Sicherheit in einem bionischen Design. Das in bionischem Design additiv gefertigte Leichtbau-Haubenscharnier LightHinge+ verfügt über einen integrierten Fußgängerschutz, ist um die Hälfte leichter als vergleichbare Systeme und auch wesentlich kostengünstiger in der Herstellung. Ein innovatives Produkt, durch das aktive Motorhauben zum Schutz von Fußgängern auch für Kleinserien und Sportwagen möglich werden.

Eingereicht wurde das Podukt von EDAG Engineering GmbH, an der Entwicklung beteiligt waren außerdem voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH und simufact engineering GmbH.

Stic N

Reibwert erhöhende Oberflächen bilden eine Schlüsseltechnologie bei der Umsetzung neuer Antriebs- und Leichtbaukonzepte. Mit der Entwicklung STIC N ist es der Frictins GmbH erstmals gelungen ein Produkt herzustellen, das sowohl im Preis-Leistungs-Verhältnis als auch in der Handhabung unerreichbar gegenüber bestehenden Verfahren und Produkten. Erhöhungen des Haftbeiwertes um Faktor 8 sind im Wettbewerbsvergleich einzigartig.


Quelle und weitere Infos: German Innovation Award, Henrich Publikationen

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.