Level-up: herone ist bereit für die Serie

Level-up: herone ist bereit für die Serie

Vier Jahre nach der Gründung erreicht das Technologieunternehmen herone zwei wichtige Meilensteine. Kurz nach dem Bezug der neuen Produktionshalle ist auch die Luftfahrt-Zertifizierung AS/ EN 9100 erfolgreich abgeschlossen. Damit sind zwei wichtige Voraussetzungen als Zulieferer für die Luftfahrt erfüllt.

In einem Festakt hatte das Unternehmen am 18. März die neue Produktionsstätte eingeweiht. Die Begeisterung für die herone-Vision einer emissionsfreien Mobilität übertrug sich dabei auf die rund 100 Gäste. Auf 1000 Quadratmetern werden die aktuell 13 Mitarbeiter thermoplastische Composite-Bauteile in Serie fertigen. Mit dem Bezug der neuen Halle wurde die Pilot-Produktionsanlage der herone-Technologie erfolgreich in Betrieb genommen. Bis zu 20.000 Teile pro Jahr kann herone auf dieser Anlage herstellen.

„Die Eröffnung markiert für uns einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Zulieferer von thermoplastischen Faserverbund-Profilen für die Luftfahrt. Mit der herone-Technologie können wir beispielsweise den Wandel hin zum emissionsfreien Flugverkehr prägend unterstützen.“
Dr. Christian Garthaus, Geschäftsführer und Mitgründer, herone

Pioniere der Leichtbauwelt – Christian Garthaus: „Emissionsfreie Mobilität ist unsere Vision.“

Insgesamt investierte das junge Unternehmen mit Hilfe der KETs-Pilotlinien-Förderung, einem Förderprogramm der Sächsischen Aufbaubank (SAB) zur Förderung von F&E-Leistungen von Pilotlinien auf dem Gebiet der Schlüsseltechnologien, rund 4,6 Millionen Euro.

„Durch die Förderung konnten wir nicht nur die Pilotanlage realisieren, sondern auch der Weg bis hin zur Produkteinführung ist finanziert.“
Daniel Barfuß, Geschäftsführer und Mitgründer, herone

Zum Herstellen der recycelbaren thermoplastischen Verbundbauteile in großem Maßstab kombiniert die herone-Technologie automatisierte Textiltechnik (Flechtverfahren) mit einem effizienten Pressprozess. Ressourcenschonend lassen sich so Hohlprofile aus faserverstärkten Kunststoffen mit veränderlichen Lagenaufbauten oder Querschnitten sowie Lasteinleitungselementen herstellen. Die kosteneffizienten Hohlprofile in Form von Streben, Wellen und Rohrleitungen finden Anwendung als Leichtbaulösungen zur Übertragung von Lasten, Bewegungen und Flüssigkeiten in Mobilität, Sport und Industrie.

Die herone-Technologie
Basierend auf dem automatisierten Verarbeiten thermoplastischer Tapes im Flechtverfahren und anschließender Konsolidierung in einem innendruckbasierten Pressverfahren, lassen sich mit der herone-Technologie thermoplastische Composite-Hohlprofile ressourcenschonend und kosteneffizient herstellen. Diese verzichten vollständig auf Metalle, nicht aber auf deren Vorteile. Ehemals metallische Verbindungselemente werden aus dem gleichen thermoplastischen Grundwerkstoff gefertigt, so dass die Verbundbauteile vollständig recycelbar sind.

Um Teile für die Luftfahrt liefern zu können, müssen von Zulieferern verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Denn die Sicherheitsstandards für die Luft- und Raumfahrt sind so hoch wie in kaum einer anderen Branche. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist eine QM (Qualitätsmanagement)-Luftfahrt-Zertifizierung nach AS / EN 9100. Wenige Tage nach der Einweihung des neuen Produktionsstandorts gelang diese Zertifizierung.

„Die Zertifizierung ist für uns ein sehr großer Schritt. Pläne und Visionen, die vor vier Jahren nur auf dem Papier bestanden, nun in die Realität umgesetzt zu haben, macht uns glücklich. Wir sind stolz auf unser Team.“
Daniel Barfuß, Geschäftsführer und Mitgründer, herone

Ein herzliches Dankeschön richtete Daniel Barfuß auch an Partner wie Boeing und an die unterstützenden Risikokapitalgeber. Die Zertifizierung nach AS / EN 9100 bedeutet, dass herone ein international anerkanntes Qualitätsmanagementsystem für die Luftfahrtindustrie erfolgreich aufgebaut hat und damit Produkte in der geforderten Qualität liefern und die Qualität nachweisen kann.

„Zum ersten Mal werden wir als serienfähiger Lieferant auf der JEC World in Paris vertreten sein – und das nicht nur mit einem eigenen Stand, sondern auch auf dem INDUSTRY- und dem MOBILITY-Planeten. Wir freuen uns auf den interessanten persönlichen Austausch mit den Fachbesuchern.“
Dr. Christian Garthaus, Geschäftsführer und Mitgründer, herone

Auf der JEC World 2022 vom 03. bis 05. Mai präsentiert sich herone in Halle 5 auf Stand C80, dem Startup Village sowie dem INDUSTRY und dem MOBILITY Planet. Das Unternehmen zeigt die gesamte Bandbreite seiner Produkte: von einer integralen Turbinenumhausung für Flugtaxis über vorgespannte Motorraumstreben bis hin zu einem Leitungssegment für den Transport von Wasserstoff – alles aus 100% thermoplastischen Composites.

Bild oben: Impressionen der Pilot-Produktionsanlage (Bild: Lichtwerke Design Fotografie)


Bei diesem Beitrag handelt es sich um Sponsored Content des Leichtbauwelt-Partners herone GmbH.

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.