Mechanische und elektrische Eigenschaften simultan messen

Zugprüfung einer Faser im Favimat+ von Textechno Herbert Stein (Quelle: ILK TU Dresden)

Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen, die durch Sensorfunktionen erweitert sind, können den Zustand kritischer Strukturbauteile überwachen und bewerten (Structural Health Monitoring). Hierfür werden sogenannte E-Textilien oder Smart-Textiles benötigt.

Um die elektrische Leitfähigkeit in Abhängigkeit von der mechanischen Belastung charakterisieren zu können, bedarf es einer Prüfmaschine, die simultan mechanische und elektrische Eigenschaften von Fasern und Garnen simultan messen kann. Für eine kombinierte Bestimmung dieser Eigenschaften gibt es derzeit aber keine standardisierten und kommerziell verfügbaren Prüfmaschinen.

An einer standardisierten und kommerziell verfügbaren Prüfmaschine für solche Charakterisierungen arbeiten im zweijährigen Projekt Favileit das ILK Dresden und Textechno Herbert Stein. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Niels Modler wird eine geeignete Prüfmethode für die simultane Charakterisierung der mechanischen und elektrischen Eigenschaften von elektrisch leitenden Fasern in einem einzigen Gerät entwickelt und in das weltweit führende Faserprüfgerät Favimat+ implementiert. In der zweiten Projektphase soll die entwickelte Technologie ebenfalls in ein automatisches Zugprüfgerät für Garne der Baureihe Statimat implementiert werden.


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, Pressemitteilung

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.