Mit schonender Oberflächenbearbeitung zum Leichtbau

In einem mehrjährigen Kooperationsprojekt möchten das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT gemeinsam mit dem Laserhersteller Coherent neue Verfahren zur schonenden Oberflächenbearbeitung entwickeln, die auf dem Excimer-Laser aufbauen. Als ein erstes Themenfeld ist das Bearbeiten von Faserverbundwerkstoffen anvisiert. Zum Beispiel können die Klebeflächen von carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) mit dem Excimer-Laser schonend und präzise vorbereitet werden. Auch das großflächige Entfernen von Hilfsschichten bei CFK-Bauteilen wäre eine mögliche Anwendung, was für die Luftfahrt und den Schiffbau interessant sein könnte. Zudem ist die gezielte Veränderung von Oberflächen ein Ziel der Kooperation. So ließen sich technische Bauteile mit zusätzlichen Funktionalitäten versehen, die sonst nur durch aufwendige Beschichtungen erzeugt werden könnten.

Coherent hat einer Forschergruppe des Fraunhofer ILT ein Line-Beam-System zur Verfügung gestellt. Das System bietet eine Laserlinie der Länge 155 mm mit einer Breite von 0,3 mm sowie mehr als 150 Watt UV-Leistung bei einer Wellenlänge von 248 nm. Die kurzwellige UV-Strahlung mit einer Energie von über 1 J pro Puls ermöglicht sowohl das Abtragen unterschiedlicher Materialien mit Mikrometerauflösung als auch eine schnelle und selektive Bearbeitung von Schichtsystemen im Mikro- und Nanometerbereich.


Quelle und weitere Infos: Springer Professional, Henrich Verlag, BBR

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.