Offenporiges Aluminium: Infiltrieren als Variante für Metall-Kunststoff-Hybride

Offenporiges Aluminium: Infiltrieren als Variante für Metall-Kunststoff-Hybride

Automoteam liefert offenporige Aluminium-Einlegeteile, aus denen sich Hybridbauteile aus Kunststoff und Metall fertigen lassen. (Quelle: Automoteam)

Offenporige Aluminium-Inserts von Automoteam weisen bisher unbekannte multistrukturelle Eigenschaften auf. Bisher wurden Hybrid-Bauteile für den Leichtbau in der Kombination Metall-Kunststoff durch verschiedene Spritzgußverfahren (Insert / Outsert) hergestellt. Der Nachteil für das Gewicht: Die engelegten Metallteile sind massiv und daher deutlich schwerer als offenporiges Aluminium.

Dieses Material bietet zudem noch die Möglichkeit eine dritten Verfahrensvariante: Anstellen von Umspritzen können diese sogenannten Fillserts auch mit Kunststoff infiltriert werden. So lassen sich Kunststoff-Metall-Hybridteile herstellen, die für eine Vielzahl an Anwendungen geeignet sind. Zudem sind diese Teile leicht, leistungsstark, multifunktional und mediendicht.


Quelle und weitere Infos: Kunststoffe.de, K-Zeitung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.