Porsche fertigt Gehäuse für E-Antrieb im 3D-Druck

Porsche fertigt Gehäuse für E-Antrieb im 3D-Druck

Erstmals hat Porsche ein Gehäuse für einen E-Antrieb im 3D-Druck gefertigt. Es wiegt weniger als ein konventionell gegossenes Bauteil und reduziert das Gesamtgewicht des Antriebs um circa zehn Prozent.

Bild oben: 3D gedrucktes Gehäuse für den E-Antrieb als Prototyp oder Kleinserie (Quelle: Porsche)

Das im Laserschmelz-Verfahren aus einer pulverförmigen Aluminiumlegierung hergestellte Antriebsgehäuse wiegt dank Funktionsintegration und Topologieoptimierung rund 40 Prozent weniger als ein gegossenes Bauteil. Durch die Integration von Lattice-Strukturen, die sich die Natur zum Vorbild (Bionik) nehmen und erst im 3D-Druck möglich werden, erhöhte sich die Steifigkeit in stark belasteten Bereichen auf das Doppelte.

„Unser Ziel war, einen elektrischen Antrieb mit den Potenzialen der additiven Fertigung aufzubauen und dabei möglichst viele Funktionen und Bauteile konstruktiv in das Antriebsgehäuse zu integrieren, Gewicht einzusparen und die Struktur zu optimieren.“
Falk Heilfort, Porsche Entwicklungszentrum Weissach.

Ein weiterer Vorteil der additiven Fertigung ist, dass zahlreiche Funktionen und Bauteile integriert werden konnten (etwa Lagerstellen, Wärmetauscher und Ölversorgung). Das senkt den Montageaufwand um 40 Arbeitsschritte.

Das Gehäuse integriert neben dem E-Motor das nachgeschaltete zweistufige Getriebe und ist für den Einsatz an der Vorderachse vorgesehen.


» Mehr Infos zum Unternehmen im Firmenland: Porsche


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, Springer Professional, Automobil Produktion, Elektroauto-News, Alu-Web, Additive Industrie

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.