Projekt Amulet: Den Marktanteil leichter Werkstoffe erhöhen

Projekt Amulet: Den Marktanteil leichter Werkstoffe erhöhen

Seit 21. Januar 2021 steht fest: das Projekt Amulet (Advanced Materials & manufacturing United for LightwEighT) der ELCA wird von der Europäischen Kommission im Rahmen von INNOSUP-01-2020 Cluster facilitated projects for new industrial value chains gefördert.

Ziel des Projekts ist, neue Wertschöpfungsketten zu schaffen, indem der Marktanteil moderner und leichter Werkstoffe wie beispielsweise faserverstärkte Kunststoffe, Leichtmetalle und Keramikmatrix-Verbundwerkstoffe in vier Branchen gefördert wird: Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Energie- und Bausektor.

Im Projekt wird die Entwicklung von Demonstrationsprojekten durch die KMU nach einem wettbewerbsbasierten Ansatz unterstützt. Darüber hinaus erhalten alle KMU, die an dem Projekt teilnehmen, technische Trainingsunterstützung und Business-to-Business-Coaching, um die Kommerzialisierung ihrer innovativen Lösungen zu beschleunigen.

Das Projekt wird von Dr. Katharina Schöps von der Technologietransferstelle der TU Chemnitz koordiniert. Neun Partner des ELCA sind ebenfalls Teil des Konsortiums: Bydgoszcz Industrial Cluster aus Polen, das spanische Cluster MAV , Flanders Make aus Belgien, die Norwegian University of Science and Technology, das Jožef Stefan Institute, sowie IMAST aus Italien, Plastipolis aus Frankreich, das South West Hungarian Engineering Cluster und das italienische Clust-ER MECH.


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.