SGL Carbon geht Entwicklungspartnerschaft mit NCC ein

SGL Carbon geht Entwicklungspartnerschaft mit NCC ein

Das britische National Composites Centre (NCC) und SGL Carbon arbeiten künftig als Entwicklungspartner an Verbundwerkstofftechnologien für verschiedene Anwendungen unter anderem in der Luft- und Raumfahrt und für Transport und Logistik.

Eine erst Aufgabe für die Entwicklungspartnerschaft wird sein, die Materialeffizienz für Primär- und Sekundärstrukturkomponenten zu verbessern. Hierzu bauen beide Partner derzeit ein Entwicklungsprogramm zum Weiterverarbeiten kohlefaserbasierter Textilien wie Non-Crimp Fabrics (NCF) in der Forschungs- und Technologieeinrichtung des NCC in Bristol auf. Dort sollen noch in diesem Jahr Demonstratoren und Prototypen neuer Flugzeugflügel aus Verbundwerkstoffen mit NCF-Materialien auf Basis von SGL Carbonfasern hergestellt werden.

„Das NCC ist ein sehr erfahrener Partner, der zukünftige Verbundkonzepte vor allem in der Luft- und Raumfahrtindustrie vorantreibt. Wir freuen uns, dem britischen Zentrum für strategische Projekte beizutreten und Mitglied im NCC zu werden. Mit der Partnerschaft generieren wir Know-how rund um den effizienten Einsatz von Verbundwerkstoffen und Technologien. Darüber hinaus werden wir unsere Präsenz in Großbritannien mit dem neuen Büro im NCC stärken.“
(Andreas Wüllner, President of Composites – Fibers & Materials von SGL Carbon)


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: Composites Press

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.