Smarte Metallgewebe auch für den Leichtbau

Hochleistungsfähige Metallgewebe bieten für den Leichtbau viele Möglichkeiten, etwa die Integration abschirmender Komponenten in Verbundwerkstoffen. GKD hat sich auf anwendungsspezifisch entwickelte Hochleistungsgewebe spezialisiert.

Bild oben: Die Webtechnik von GKD erlaubt es, LED-Leisten einzuweben, etwa bei dem Architektursystem Mediamesh. (Quelle: GKD)

Dank des metallenen „Kettfadens“ lassen sich die Bauteileigenschaften wie Abrastionsfestigkeit, elektrische oder Wärmeleitfähigkeit oder die Abschirmfähigkeit gegenüber elektrischen Feldern einstellen. Zudem ist Edelstahlgewebe UV-beständig, recycelbar, feuerfest und sehr beständig.

GKD verwebt jedes Material einzeln oder in Kombination sowie in allen Richtungen – Kette wie Schuss. Im Schuss werden mit gesteuertem Eintrag Monofilamente aus Kunststoff oder Metall in Drahtdurchmessern von 13 µm bis 5 mm verarbeitet.

Mit dieser Webtechnik können partiell wie selektiv dicke, dünne oder unterschiedliche Materialien eingewebt werden, unter anderem Elektroden, Heizdrähte oder LED-Leisten. Die von GKD weiterentwickelte Maschinentechnik erlaubt es, auch Materialien mit unterschiedlichen Werkstoffparametern (Dehnung, Zugfestigkeit, Dehngrenze, etc.) zu verarbeiten. 


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: GKD, Konstruktionspraxis

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.