Spritzgegossener Leichtbau-Fahrradrahmen made in Germany geht in Serie

Spritzgegossener Leichtbau-Fahrradrahmen made in Germany geht in Serie

Der spritzgegossene Fahrradrahmen wurde nicht nur technisch, sondern auch im praktischen Alltag auf Herz und Nieren geprüft – und für gut befunden. (Quelle: Engel)

V Frames hat sich mit einer innovativen Entwicklung als Fahrradrahmenhersteller in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Das Thüringer Unternehmen hat gemeinsam mit dem Innovationsbüro für Kunststofftechnik Plastic-Innovation, dem Materialhersteller Akro-Plastic, Designbüro Coleo-Design und dem Spritzgießmaschinenhersteller ENGEL den weltweit ersten spritzgegossenen Fahrradrahmen mit torsionssteifen geschlossenen Rohrgeometrien entwickelt.

Die Wahl des Designs fiel dabei von Anfang an auf einen Tiefeinsteiger-E-Bike Rahmen, einen sogenannten „Wave“-Rahmen, welcher durch sein fehlendes Oberrohr extrem hohe Anforderungen an Konstruktion und Material stellt. Um dennoch hervorragende Fahreigenschaften zu erreichen wurde intensiv an der Fluidinjektionstechnik entwickelt, Füllsimulationen durchgeführt, strukturmechanisch mit verschiedenen Lastfällen berechnet und aufwändig getestet.

Als Endergebnis entstand ein Rahmen aus PA-CF40, welcher sowohl hervorragende Werte hinsichtlich Steifigkeit und Fahrkomfort erzielt und zudem mittels Fluidinjektionstechnik in einem Stück auch sehr wirtschaftlich hergestellt werden kann. Der Kohlefaser-Anteil besteht hierbei aus rezyklierter Ware und hilft, Wertstoffkreisläufe zu schließen. Darüber hinaus ist der Rahmen selbst zu 100% rezyklierbar.

Aktuell läuft die Fertigung auf einer ENGEL duo Spritzgießmaschine mit 17.000 kN Schließkraft und einem ENGEL viper Lineraroboter zum Entnehmen des fertigen Bauteils und dem Einlegen von metallischen Inserts.

„Wir haben mit diesem Projekt bewiesen, dass wir mit innovativer Produktentwicklung und dem Einsatz von Spritzguss-Sondertechnologien bis dato unerreichbare Märkte mit großem Potential für uns Spritzgießer erschließen können. Es werden weltweit jährlich rund 130 Millionen Fahrräder hergestellt, zudem erlebt das e-Bike einen regelrechten Boom, wir haben da noch viel vor uns.“
Christian Wolfsberger, Business Development Manager for Lightweight Composites & Fluidinjection bei ENGEL

Christian Wolfsberger, Business Development Manager für Lightweight Composites & Fluidinjection (im Bild links) und Michael Müller, Geschäftsführer von Isoco und V Frames, mit dem e-Bike vor der ENGEL Firmenzentrale in Schwertberg. (Quelle: Engel)

Durch die wirtschaftliche Fertigung, die aufgrund des effizienten Spritzgießprozesses auch in Europa möglich wird, trägt der Rahmen darüber hinaus noch zu einer Reduzierung der Abhängigkeit von Zulieferern aus Fernost bei: Verzögerungen und Ausfälle von Lieferungen gehören so der Vergangenheit an, die Just-in-Time Belieferung von Endmonteuren ist problemlos möglich.

Weitere Entwicklungen befinden sich bereits in der Pipeline: An der Ausweitung des Portfolios auf Kinderfahr- und Laufräder, Mountainbikes und Lastenräder wird bereits gearbeitet.

Bild oben: (Quelle: Engel)


Bei diesem Beitrag handelt es sich um Sponsored Content des Leichtbauwelt-Partners ENGEL Austria GmbH.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.