Unter dem Motto „Transformation gestalten“ finden vom 14. – 16.Weiterlesen

Das Flachdach des Bludenzer Bauhof ist 32,5 Prozent leichter als vergleichbare Betondecken. Möglich wird das durch „Verdrängungskörper“ des Unternehmens Concrete 3D. Die Leichtbauweise sparte 33 Tonnen klimaschädliches Treibhausgas ein.Weiterlesen

Für leichtes Bauen mit Beton ist der Carbonbeton nicht der einzige Weg. Das Material lässt sich auch im Wege des 3D-Drucks verarbeiten – und das nicht nur „pur“, sondern auch mit Bewehrung oder als geschäumter Beton für verbesserte Wärmedämmung.Weiterlesen

Mit Hilfe des Geschossdecken-Systems Cobiax CLS, das jetzt die bauaufsichtliche Zulassung vom DIBt erhalten hat, kann bis zu 35 Prozent Beton pro Geschossdecke eingespart werden. Die Decken sind um ein Vielfaches leichter, ohne jedoch an Tragfähigkeit einzubüßen.Weiterlesen

In Dubai ist die bisher wohl größte 3D-gedruckte Betonfassade der Welt mit Hilfe eines QR-Quantec-Roboters von Kuka entstanden. Das Projekt zeigt, welches Potenzial im 3D-Druck mit Beton steckt.Weiterlesen

Mit einer innovativen Klebtechnik können leistungsfähige Holz-Beton-Verbundelemente für den mehrgeschossigen Hochbau schneller und einfacher hergestellt werden. Das Holz im Betonelement reduziert das Gewicht und erlaubt Leichtbau-Lösungen im Bauwesen.Weiterlesen

Carbonbeton als Alternative zu Stahl, das kennt der Leichtbau-versierte Bauingenieur zwischenzeitlich. Nun gibt es einen neuen Ansatz: In einer Studie, die in der Fachzeitschrift Materials and Design veröffentlich wurde, verstärkte ein Forscherteam das Baumaterial Beton mit 3D-gedruckten Oktett-Polymer-Gittern.Weiterlesen