Digitale Prozessketten sind nicht nur für den Leichtbau wichtig – dort aber umso mehr, als der Leichtbau häufig eine Gestaltoptimierung erfordert, bei der das Bauteil durch wirkende Kräfte, Bauraum, Material und weitere Randbedingungen definiert wird. Erklärtes Ziel des Projekts DNAguss war, Gießbarkeit, Leichtbau, Betriebsfestigkeit und zerstörungsfreie Prüfbarkeit von Bauteilen simulativ optimal aufeinander abzustimmen.Weiterlesen

Das Software-Tool Eladine verhilft zu einem besseren Verständnis des thermischen, chemischen und mechanischen Verhaltens von Werkzeugen und Werkstoffen beim Herstellen von Bauteilen aus Composites, so dass große Flugzeugkomponenten mit einer vorhersehbaren und konsistenten Form hergestellt werden können.Weiterlesen

Im Forschungsprojekt Vokoes entwickelte das Projektteam eine Simulationssoftware, mit der sich die Bauteilverzüge nicht nur vorhersagen, sondern auch reduzieren lassen. Außerdem konstruierten die Forschenden ein adaptives, hydraulisches Spannsystem für die Fräsbearbeitung von Luftfahrtstrukturbauteilen.Weiterlesen

Die Updates für Altair Material Data Center, OptiStruct, Multiscale Designer, HyperWorks und SimLab sollen Unternehmen dabei unterstützen, ihre jeweiligen Ziele im Leichtbau, bei Designanforderungen sowie bezüglich des Budgets zu erreichen und dabei gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.Weiterlesen

Die Simulationssoftware Moldex3D kann nach Unternehmensangaben für das RTM-Verfahren aufgrund ihrer 3-dimensional nicht isothermischen Berechnungseinstellungen unter Berücksichtigung der Schubeffekte genauere Ergebnisse liefernWeiterlesen

Durch Fließpressen lassen sich eine Reihe von Leichtbau-Werkstoffen umformen. Das Verfahren ist kosteneffizient, erzeugt wenig Abfall und ist für große Bauteile geeignet, die im Automobil ebenso wie in der Medizintechnik eingesetzt werden können. Für das Simulieren des Prozesses eignet sich Moldex3D von [hoot_icon icon="fa-address-book" size="14"] Simpatec.Weiterlesen

Mit hybriden, additiven Fertigungsmethoden und dem daraus entstehenden Innovationspotenzial für den Industrieeinsatz befasste sich das 8. Praxisforum 3D-Druck. Die Hochschule Landshut bietet ab Herbst 2021 dazu einen neuen Bachelor-Studiengang „Additive Fertigung – Werkstoffe, Entwicklung und Leichtbau“.Weiterlesen

Die Simulationssoftware Copra FEA RF berechnet automatisiert Walzprofiliervorgänge sowie vor- und nachgeschalteten Bearbeitungsschritte. In ihrer aktuellen Version 2021.1 bietet sie nun auch eine Funktion zur Vorhersage von Verschleißbereichen in Profilen.Weiterlesen

Bereits im April hat Hexagon das französische Unternehmen CADLM übernommen, das als Wegbereiter für das Einbinden künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) in das computergestützte Engineering (CAE) gilt.Weiterlesen