Tencate liefert Verbundwerkstoffe für Aston Martins Valkyrie

Der Aston Martin Valkyrie ist um eine leichte Kohlefaserstruktur herum gebaut und erzielt dank einer radikalen Aerodynamik außergewöhnliche Antriebswerte für ein für die Straße zugelassenes Fahrzeug.

Das Projekt mit den Namen AM-RB 001 wurde am 5. Juli 2016 präsentiert. AM steht für Aston Martin und RB für Red Bull (Racing). 001 steht für die erste Zusammenarbeit der beiden Firmen.

Technologiepartner des Aston Martin Valkyrie-Programms ist TenCate Advanced Composites, Teil der Toray Group. Das Unternehmen liefert Verbundwerkstoffe für eine breite Palette von Endanwendungen im gesamten Automobil, einschließlich Strukturbauteile, Designelemente und Hochtemperaturkomponenten. Diese Zusammenarbeit ist die erste Partnerschaft für Aston Martin im Bereich Verbundwerkstoffe.

Teil der Partnerschaft ist es auch. kundenspezifische Materialformen zu entwickeln, um die individuellen Anwendungsanforderungen zu erfüllen. Dazu gehören beispielsweise auch Oberflächenfolien, Filmklebstoffe, Wabenkern und die von TenCate AmberTool entwickelten Prepregs für Verbundwerkzeuge.

Alle Materialien stammen aus dem europäischen Kompetenzzentrum für duroplastische Systeme von Tencate in Langley Mill, Großbritannien. Die starke Position von Tencate im Formel-1-Motorsport und den Hochleistungs-Automobilmärkten machen das Unternehmen laut Aston Martin zum idealen Partner für das Hypercar-Projekt.


Quelle und weitere Infos: JEC Composites, Tencate, Aston Martin 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.