Für eine Methode zum Berechnen der Bewegungen wandelbarer Strukturen hat Dr.-Ing. Renate Sachse mit ihrer Dissertation an der Universität Stuttgart den Bertha-Benz-Preis der Daimler und Benz Stiftung erhalten. Damit kann in material- und ressoucenintensiven Branchen Energie eingespart werden. Anwendbar ist die Methode nicht nur im Bauwesen, sondern auch für die Luft- und Raumfahrt, die Robotik und die Medizintechnik. Weiterlesen

Die Hauptachse des Phoenix | Wheelchairs aus Carbonfaser ist beweglich ausgeführt, so dass sie sich selbständig bei jeder Bewegung unter den Schwerpunkt des Nutzers bewegt. Die Kippgefahr ist damit ebenso gebannt, wie der Kraftaufwand zum Antreiben minimiert.Weiterlesen

Im Projekt Monomat an der Universität Bayreuth wollen die Forschenden die additive Fertigung nutzen, um Leichtbauprodukte für Medizin, Sport und Lifestyle aus nur einem Werkstoff herzustellen. Das Material soll wiederholt mit möglichst geringen Verlusten recycelt und in verschiedenen Produktklassen eingesetzt werden können.Weiterlesen

In ihrer Bachelorarbeit hat Veronika Selmaier eine Unterarmgehstütze entwickelt, die sich mit Hilfe des 3D-Druckes individuell anpassen und gestalten lässt. Der komplette Prototyp inklusive Lampen ist rund 15 Prozent leichter als eine konventionelle Gehstütze. Weiterlesen