Ilium Composites, ein Hersteller von Glasfaserverbundwerkstoff-Verstärkungen aus Bahrain, hat die neuartige Chopped Strand Mat (CSM) auf den Markt gebracht, die vor allem im Bootsbau Anwendung finden soll.Weiterlesen

Im Projekt Monomat an der Universität Bayreuth wollen die Forschenden die additive Fertigung nutzen, um Leichtbauprodukte für Medizin, Sport und Lifestyle aus nur einem Werkstoff herzustellen. Das Material soll wiederholt mit möglichst geringen Verlusten recycelt und in verschiedenen Produktklassen eingesetzt werden können.Weiterlesen

Forscher der Johns Hopkins University haben ein neues stoßdämpfendes Material entwickelt, das sehr leicht ist, aber eine Schutzwirkung vergleichbar mit der von Metall besitzt. Den Forschern zufolge könnte das Material zur Verbesserung der Sicherheit von Helmen, Schutzwesten, Stoßfängern und anderen Teilen von Fahrzeugen und Flugzeugen eingesetzt werden, da es die Aufprallenergie effektiv ableitet und aufgrund seines Aufbaus leicht ist.Weiterlesen

Die Idee des Projekts T3-Hub: Spritzgegossene Bauteile mit Fasertapes zu verstärken, um Kunststoff und damit letztlich CO2 einsparen zu können, ohne an Lebensdauer durch zu geringe Wandstärken einzubüßen. Aber ist das tatsächlich ein nachhaltiger Weg, um CO2-Emissionen zu senken? Denn eine vollständige Betrachtung muss auch das Recycling einbeziehen, das durch die Hybridisierung des Kunststoffs nicht vereinfacht wird Wir fragen deshalb in unserer Reihe „Köpfe der Leichtbauwelt“ bei Fabian Becker, Projektleiter am AZL, nach.Weiterlesen

Für E-Skateboards müssen elektrischen Komponenten wie Batterie und Elektromotoren auf engstem Raum untergebracht sein, damit das Board leicht, kompakt und von den Fahrern gut zu handhaben ist. Konstruktiv ist das eine Herausforderung. Endlosfaserverstärkte, thermoplastische Kunststoffe eröffnen dazu Möglichkeiten.Weiterlesen

Am Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Uni Stuttgart wird in einem zweijährigen Projekt mit den GWW (Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten), Sindelfingen, eine leichte Transportbox für ein Elektrolastenrad entwickelt. Der Leichtbau-Werkstoff dazu stammt aus Pflanzenfasern.Weiterlesen

Komponenten für Landfahrzeuge und unterschiedliche branchenübergreifende Anwendungen nicht nur leichter, sondern auch nachhaltiger zu gestalten, ist das erklärte Ziel des Forschungsprojekts Eco2-Line. Dazu ersetzen die Forschenden Metallkonstruktionen durch leichte, naturfaserverstärkte Kunststoffbauteile und nutzen dazu den neuentwickelten, additiven High-Speed-Prozess Seam (Screw Extrusion Additive Manufacturing).Weiterlesen