Der Automobilzulieferer WKW Automotive hat in zwei Inline-Lasersysteme von Shape Process Automation (USA) investiert. Mit der Investition entsteht eine der durchsatzstärksten Roboterlaserschneidanlagen für Aluminium weltweit.Weiterlesen

Die LFT-D-Anlagen von Dieffenbacher arbeiten mit zwei Extrudern, deren Parameter unabhängig voneinander eingestellt werden können. Die Prozessschritte sind so materialschonend aufgeteilt, was laut dem Anlagenspezialisten essentiell ist, um hochwertiger Bauteile mit langen Fasern herzustellen.Weiterlesen

Mit der aktuellen Version der Plattform Digimat können Anwender den 3D-Druckprozess simulieren und die Produktionskosten für jedes einzelne Bauteil vorausberechnen – inklusive Material- und Energieverbrauch, Arbeitsaufwand, sowie erforderlicher Nachbearbeitung.Weiterlesen

Um rasch große, kostengünstige und komplexe Geometrien herzustellen, ist die additive Fertigung mittels WAAM (Wire-arc Additive Manufacturing – das Lichtbogenschweißen) interessant. Welche Möglichkeiten sie bietet, lotet das Fachgebiet Fertigungstechnik der TU Ilmenau gemeinsam mit Fronius, dem österreichischen Experten für Schweißtechnik, aus.Weiterlesen

Krempel hat eine Produktionslinie für die Hotmelt-Imprägnierung von Prepregs in Betrieb genommen. Sie zeichnet sich durch einen hohen Automatisierungsgrad aus und eignet sich für Werkstoffe mit Glas- und Kohlefasern.Weiterlesen

Das EWM Stahl Service Center erweitert sein Produktspektrum an Coils aus hochfesten Werkstoffen und investierte in eine neue Hochleistungs-Richtmaschine für Coils aus Werkstoffen mit Streckgrenzen zwischen 600 und 1000 N/mm² und mit einer Dicke zwischen 1,0 und 1,5 mm.Weiterlesen