Sub-Versteifungsstruktur auf Basis von Polyetherimid (PEI)

Versteifungsstruktur für die Luftfahrt

Zusammen mit den Partnern Airbus, Laser Zentrum Hannover und TenCate Advanced Composites hat das Fraunhofer ICT im LuFo V-1 Programm auf Basis des Hochleistungsthermoplasten Polyetherimid (PEI) eine modulare Versteifungsstruktur für die Luftfahrt entwickelt. Dieses Bauteil- und Fertigungskonzept ist speziell auf den Bau der Frachträume abgestimmt.

Hauptbestandteil des Systems ist eine Sub-Versteifungsstruktur, welche im Hybrid-Molding-Verfahren wirtschaftlich in großen Stückzahlen hergestellt werden kann. Die Leichtbauelemente lassen sich einfach montieren – man steckt sie einfach zusammen. So können verschiedene Abmessungen realisiert werden. Die Elemente sind außerdem flammfest.

Die Versteifungsstruktur wird in einen Aufnahmerahmen integriert und als stabile Gitterstruktur per Laserdurchstrahlschweißen mit an der Innenwand des Frachtraums befestigt. Das neue Konzept der Badener lässt sich auch auf andere Flugzeugbauteile übertragen, beispielsweise auf die Außenhaut, Verbindungselemente oder interne Bauteile wie Sitzstrukturen. Auch hybride Werkstoffkombinationen kann das Fraunhofer ICT realisieren.

(update vom 16.04.18)


Das LuFo

Seit 1995 unterstützt die Bundesregierung die deutsche Luftfahrtindustrie mit einem eigenständigen Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo). Ziel ist eine umweltverträgliche, leistungsfähige, sicherere und passagierfreundliche Luftfahrt, in der die deutsche Luftfahrtindustrie dauerhaft und wesentlich zur Wertschöpfung in Deutschland beiträgt.


Quelle und weitere Infos: Fraunhofer ICT und Fraunhofer zur ILA 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.