Voith arbeitet mit HRC an Wasserstoff-Hochdruckbehälter

Voith arbeitet mit HRC an Wasserstoff-Hochdruckbehälter

Voith Composites und HRC, einer der führenden chinesischen Anbieter von Faserverbund-Leichtbaulösungen, arbeiten künftig gemeinsam an der nächsten Generation der Wasserstoff-Hochdruckbehälter für Brennstoffzellen- Fahrzeuge (FCEV).

„China ist derzeit der wichtigste Markt für Fahrzeuge mit Druckbehältern. Mit HRC haben wir einen starken Partner mit umfassender Expertise auf dem chinesischen Markt an unserer Seite.“
(Matthias Odrobina, CEO von Voith Composites)

Obwohl die Technologie der Brennstoffzellen-Fahrzeuge (FCEV) bereits die kommerzielle Marktreife erreicht hat und führende Hersteller einzelne Modelle in Serienproduktion anbieten, ist die Technologie am Markt bislang noch nicht signifikant verbreitet. FCEV stehen vor einer Reihe von Schwierigkeiten, die überwunden werden müssen, um mit konventionellen Fahrzeugen (Verbrennern, Hybridfahrzeugen, Plug-in-Hybriden, batteriebetriebenen Elektroautos) konkurrieren zu können.

Unter anderem sind die Wasserstoff-Hochdruckbehälter ein wesentlicher Kostenfaktor bei Wasserstofffahrzeugen. Um aktuellen Marktanforderungen gerecht zu werden, müssen in diesem Zusammenhang neue Behälterkonzepte, Prozessabläufe und Materialsysteme entwickelt werden.

„Zu den größten Herausforderungen zukünftiger Fahrzeugkonzepte zählen die Hochdruckbehälter, die in FCEV als Wasserstofftanks eingebaut werden und einer der größten Kostenfaktoren darstellen. Durch günstigere Lösungen werden neue, wettbewerbsfähigere Anwendungen auf dem Markt für Brennstoffzellenfahrzeuge ermöglicht. Dabei ist eine Senkung der Prozesskosten in Kombination mit neuen Behälterkonzepten von entscheidender Bedeutung, und genau das ist die Basis für die Partnerschaft zwischen HRC und Voith.“
(Dr. Timo Huber, Vice President F&E der HRC Group)

Bild oben: Unterschrift der Absichtserklärung zwischen Voith Composites und HRC in Shanghai (v.l.n.r. Yihong Ge, CFO der HRC Group, Yongtao Gu, Präsident der HRC Group, Matthias Odrobina, CEO Voith Composites und Dr. Lars Herbeck, CTO Voith Composites) (Quelle: Voith)


Quelle und weitere Infos: Voith

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.