Welche Erkenntnisse der Lightweight Future Day bei Engel brachte

Welche Erkenntnisse der Lightweight Future Day bei Engel brachte

Auf dem Lightweight Future Day 2019 trafen sich beim Maschinenbau-Unternehmen Engel Austria Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen, um über spannende Entwicklungen und Leichtbau-Trends der Zukunft zu diskutieren. Mehr als 130 Teilnehmer folgten der Einladung ins oberösterreichische Schwertberg.

Die wichtigsten Ergebnisse des Tages:

  • Funktionsintegration und Lösungen für den intelligenten Materialmix treiben die Technologie im Leichtbau voran.
  • Im Leichtbau sind Effizienz und Ökobilanz von Anfang an mitzudenken – nicht nur bei den Materialeigenschaften, sondern auch beim Energiebedarf:
    „Spannend ist in diesem Zusammenhang vor allem die steigende Bedeutung von thermoplastischen Strukturbauteilen und deren Potenzial, mittels Funktionsintegration effizient in Serie produzieren zu können.“ (Dr. Umut Çakmak, Geschäftsführer der Plastics Innovation GmbH und Wissenschaftler am Institut für Polymer Product Engineering an der Johannes Kepler Universität in Linz)
  • Die Trends im Product-Engineering sind Hybridisierung und lastgerechte Bauteilauslegung sowie lastgerechte Materialauswahl.
  • Premium Aerotec konzentriert sich verstärkt auf thermoplastische Verarbeitung bei den Faserverbundwerkstoffen. Dabei seien die Kosten ein entscheidender Faktor:
    „Ersetzt man zum Beispiel Aluminium durch thermoplastische Bauteile, kann man bei einer Druckkalotte für den Airbus A320 die Bauteilanzahl von 149 auf 40 reduzieren, wie erste Studien zeigen. Montagezeit und Kosten werden so erheblich gesenkt. Ob Thermoplaste in der Serie für den Flugzeugbau wirklich eine große Rolle spielen werden, ist sicherlich noch offen, aber meines Erachtens geht der große Trend genau in diese Richtung, eben auch für Primärstrukturen“ (Dr. Christoph Stehncken, Head of R&T Composites bei Premium Aerotec)
  • Prozesse optimieren und Stoffkreisläufe schließen – das könnte durch durchgehend thermoplastbasierten Lösungen im Composite-Leichtbau vereinfacht werden. Der passende Prozess dazu sei, so Dr. Norbert Müller, Leiter des Technologzentrums für Leichtbau Composites, das Organomelt-Verfahren, in dem thermoplastische Faserverbund-Halbzeuge wie Organobleche und UD-Tapes umgeformt und funktionalisiert werden.

Bild oben: Im Fokus des Lightweight Future Day standen sowohl bereits etablierte Technologien als auch Lösungen für die Zukunft. (Quelle: Engel Austria)


Informieren leicht gemacht – der Leichtbauwelt-Newsletter – Hier kostenlos abonnieren und leicht auf dem Laufenden bleiben!


Quelle und weitere Infos: Plasticker, Plastverarbeiter, Engel Austria, K-Zeitung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.