Leicht, schlagzäh und fest: Faserplatten aus Nanozellulose

Mit seiner einzigartigen Kombination von Eigenschaften eignet sich Nanozellulose für unterschiedlichste Einsatzzwecke. Das natürliche Material ist ein bakteriell erzeugtes biobasierter Hochleistungspolymer – schrieb das Magazin Spektrum bereits 2014.

Nun eröffnen sich auch Möglichkeiten für den Leichtbau, auf diesen nachwachsenden Rohstoff zu setzen: Forscher der University of Science and Technology of China unter Leitung von Shu-Hong Yu haben jetzt eine Zellulose-Nanofaserplatte (CNFP) entwickelt. Die mechanischen Eigenschaften dieses Materials sind bemerkenswert:

  • Es hat eine hohe spezifische Festigkeit (viermal höher als die von Stahl und höher als die von Kunststoff oder Aluminiumlegierungen)
  • Darüber hinaus hat CNFP (1,35 g/cm3) eine höhere spezifische Schlagzähigkeit als Aluminiumlegierung bei deutlich geringerer Dichte.
  • Das neue Material ist biegefester als Kevlar oder Stahl und nur gering leitfähig.

Mit seinem geringen Gewicht eignet sich der Werkstoff beispielsweise als Strukturmaterial in Autos für den Einsatz überall dort, wo hohe Belastungen von leichten Strukturen aufgefangen werden müssen.

Bild oben: Der nachwachsende und abbaubare Rohstoff Nanozellulose gilt wegen seiner Eigenschaften als Hoffnungsträger unter den Hochleistungswerkstoffen. (Quelle: Wikimedia) 


Quelle und weitere Infos: EurekAlert.com, Sonnenseite.de, Baublatt.ch, Techtextil, Welt

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.