Manfred-Hirschvogel-Preis virtuell verliehen

Der Manfred-Hirschvogel-Preis wurde virtuell an Dr.-Ing. Sebastian Spitzer verliehen. (Quelle: TU Dresden)

Auszeichnungen entgegennehmen und verleihen – auch das muss in der Pandemie virtuell geschehen. So nahm ein Absolvent der TU Dresden im Januar den Manfred-Hirschvogel-Preis für das Jahr 2020 in einer virtuellen Zeremonie entgegen. Dr.-Ing. Sebastian Spitzer erhielt ihn für seine Dissertation zur „Werkstoffgerechten Gestaltung und Auslegung hybrider Antriebswellen in Metall/Faser-Kunststoff-Verbund-Bauweise“.

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung überreichten Walter Pischel, Vorstandsvorsitzender von Hirschvogel und Stephanie Weiser, Stiftungsmanagerin der Frank Hirschvogel Stiftung digital. Der Dekan der Fakultät Maschinenwesen, Prof. Michael Beckmann sowie Prof. Maik Gude, Doktorvater des Preisträgers ebenfalls an der Verleihung teil.

Mit dem Manfred-Hirschvogel-Preis wird seit 2013 die beste Dissertation des vergangenen Kalenderjahres auf der Absolventenfeier „Tag der Fakultät Maschinenwesen“ ausgezeichnet. Der Preis wird zu Ehren von Dr. Manfred Hirschvogel verliehen, der 2007 zusammen mit seiner Frau die Frank Hirschvogel Stiftung gründete.


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.