Marktdaten 2021: Composites are back on track

Wenn die Daten auch mittlerweile durch die politischen Ereignisse überholt wurden: Die 18. Markterhebung zeigt, wie krisenfest die Marktlage für Composites zwischenzeitlich ist, wenn viele verschiedene Branchen bedient werden können und sich so das Risiko verteilen lässt.

Die Composites-Industrie ist äußerst heterogen und Anwendungsbereiche finden sich in fast allen relevanten Industriesegmenten. Diese waren und sind sehr unterschiedlich von Effekten wie der Pandemie, Rohstoffmanel oder fehlender Halbleiter betroffen. Daher werteten mehr als 70 Prozent der Teilnehmer der aktuellen Befragung die Geschäftslage eher positiv oder sogar sehr positiv. Die Werte des Index sind damit schon fast wieder auf Vorkrisenniveau.

Mit 80 Prozent nochmals positiver fällt die Bewertung der eigenen Geschäftslage aus. Über alle abgefragten Regionen hinweg bewerten deutlich über 80 % der Befragten die Situation als positiv oder sogar sehr positiv. Weniger optimistisch hingegen fällt der Blick in die Zukunft aus – zu Recht, wie wir heute wissen. Der Index zeigt in zwei der drei abgefragten Regionen nach unten. Nur etwa ein Drittel der Teilnehmer geht von einer weiteren Verbesserung der Situation im nächsten halben Jahr aus.

Die Erwartungen an die Anwendungsindustrien sind sehr unterschiedlich. Größere Rückgänge werden vor allem für die Bereiche Automobil, Luftfahrt und Maschinenbau erwartet. Besonders optimistisch zeigen sich die Erwartungen für Composites-Anwendungen in der Windenergie – induziert durch den erwartbaren starken Zubau an Windkraftanlagen. Außerdem positiv gestimmt ist die Branche in den Bereichen Infrastruktur-/Bau sowie dem Sport- und Freizeitbereich.

Speziell die beiden letztgenannten Bereiche haben sich beispielsweise gegenüber den Auswirkungen der Corona-Pandemie bislang als robuster erwiesen als beispielsweise der Automobil- und Nutzfahrzeugbereich, der auch schon vor den aktuellen Entwicklungen mit deutlichen Absatzrückgängen, vor allem in Europa, zu kämpfen hatte.

Hinweis des Urhebers Composites Germany: Der Composites-Index 1. HJ 2021 konnte aufgrund einer Datenpanne nicht erhoben werden! Index: 1. Hj 2013=100

Die Wachstumstreiber bleiben in der aktuellen Erhebung Deutschland, Europa und Asien die Weltregionen, aus denen die wesentlichen Wachstumsimpulse für das Composites-Segment erwartet werden.

Werkstoffseitig setzt sich der Paradigmenwechsel weiter fort. Wurde von den Befragten in den ersten 13 Erhebungen stets CFK als Material genannt, aus dessen Umfeld die wesentlichen Wachstumsimpulse für den Composites-Bereich zu erwarten sind, so wird GFK nun zum vierten Mal in Folge als wichtigster Werkstoff genannt.

Der Composites Markt hatte in den letzten zwei Jahren, wie viele andere Industriebereiche auch, mit rückläufigen Absätzen zu kämpfen. Steigende Rohstoff- und Energiepreise, gepaart mit teils mangelnder Verfügbarkeit sind ein explosives Gemisch für die Industrieproduktion.  Die immer noch gestörten Lieferketten vor allem nach Asien erschweren die Situation zusätzlich. Hinzu kommen Probleme in der Halbleiterindustrie und (damals noch lediglich) politische Spannungen beispielsweise in der Ukraine. Umso bemerkenswerter ist, dass der Composites Index wieder in Plus dreht. Der Composites-Development-Index zeigt eine stark zunehmende Zufriedenheit mit der aktuellen Situation, wobei die Zukunftserwartungen verhalten bleiben.


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.