Leichtbau leicht gemacht: Fertigungsprozesse und Fügeverfahren

Leichtbau leicht gemacht: Fertigungsprozesse und Fügeverfahren

Leicht bauen lässt sich mit vielen Werkstoffen – und ebenso vielen unterschiedlichen Fertigungs- und Fügeverfahren. Von Beginn an ist deshalb die Frage nach dem effizientesten Fertigungs- und Fügeverfahren ebenso wichtig wie die nach dem oder den richtigen Werkstoffen.

Zu den besonderen Herausforderungen im Leichtbau gehört die Kosteneffizienz, denn vielfach sind die Werkstoffe teurer, die Prozesse komplexer und die erreichbaren Stückzahlen niedriger. Als ob das nicht schon anspruchsvoll genug wäre, so kommt in den letzten Jahren verstärkt und zu Recht die Anforderung hinzu, die Verfahren und Produkte mögen doch bitte nachhaltig, sprich klimaschonend, energie- und ressourceneffizient sein sowie die Recyclingfähigkeit des Bauteils zumindest zu ermöglichen. Dabei versteht es sich von selbst, dass die Produkte und Bauteile langlebig und sicher in der Anwendung sein sollen, nach Möglichkeit auch reparaturfähig, um die Nutzungsdauer weiter zu verlängern.

Ein Erfüllen all dieser Anforderungen gleicht einer Quadratur des Kreises – man wird folglich immer an der einen oder anderen Stelle Abstriche machen müssen. Um aber ein Optimum zu erreichen, ist es notwendig alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Und hier kommt diese Rubrik ins Spiel: Die Rubrik „Leichtbau leicht gemacht“ wird Produktionsverfahren und Prozesse vorstellen, um mit dieser Übersicht den Leichtbau leichter zu machen.

Einen ersten Eindruck, wie umfangreich die Vielfalt der Fertigungsprozesse und Fügeverfahren im Leichtbau ist, gibt die folgende Grafik, die uns als Themenplan dienen wird.

Klar ist, die Technologieportraits sollen kein wissenschaftliches Niveau erreichen. Als Informationsplattform bieten wir Ihnen, unseren Lesern, Zusammenfassungen, erste Einblicke, um anfängliche Abschätzungen und Bewertungen vornehmen zu können, inwieweit das Verfahren oder die Technologie für das eigene Projekt geeignet sein könnte. Weitere, tiefergehende Informationen erhalten Sie, wenn Sie den weiterführenden Links folgen.

Leichtbauwelt ist eine Netzwerkplattform und lebt auch von Ihrem Input: Wenn Sie zu einem dieser Verfahren etwas beitragen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Ebenso bitten wir um Nachricht, falls Ihr Verfahren in dieser Übersicht nicht einzuordnen ist und ergänzt werden muss. Und gerne auch, wenn Sie in dieser Übersicht einen Fehler entdecken 😉 – in diesem Fall bedanken wir uns schon jetzt herzlich für Ihre Aufmerksamkeit!

Themen der Portraits zu Fertigungsprozessen und Fügeverfahren

Die Portraits erhalten in etwa einen ähnlichen Aufbau. Die Verfahren werden beschrieben und ihre Position in der Prozesskette des Leichtbaus erläutert. Weitere Informationen werden die Werkstoffeignung, die Serientauglichkeit und die besonderen Vorteile des Verfahrens sein. Ebenso werden wir auf die Einsatzgrenzen und die Nachhaltigkeit in Bezug auf Energieeintrag, CO2-Footprint und Recycling eingehen. Ein wichtiges Thema wird das weitere Entwicklungspotenzial des Verfahrens und seine Eignung für den Hybriden Leichtbau sein.


Christine Koblmiller

Autor: Christine Koblmiller, Redakteurin, Gründerin, Fachjournalistin aus Leidenschaft, überzeugter Leichtbau-Fan.

Mit dem Metamagazin Leichtbauwelt.de habe ich 2018 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und mit Leichtbauwelt ein neues Medienformat im B2B-Umfeld geschaffen. Seit etwa 25 Jahren bin ich Redakteurin für technische B2B-Fachzeitschriften. Für verschiedene führende Fachmagazine habe ich als eBusiness-Projektmanager Industrie schon 2001 crossmediale Angebote eingeführt, denn die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat Einfluss auf unser Informationsverhalten. Deshalb bin ich mir sicher, dass sich die Medienbranche wandeln muss. Mehr über mich finden Sie unter Conkomm, auf Xing oder LinkedIn.

„Leichtbau fasziniert und begeistert Techniker. Er ist für die Herausforderungen der Zukunft unabdingbar. Deshalb bin ich sicher, dass der Markt für ein Angebot wie Leichtbauwelt.de reif ist.“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.