Skyrora sucht Produktionsstandort in Paderborn

Skyrora sucht Produktionsstandort in Paderborn

Das Raumfahrt-Unternehmen Skyrora könnte sich in Zukunft in Paderborn ansiedeln. Erste Gespräche dazu haben bereits stattgefunden. Skyrora entwickelt verschiedene Raketensysteme, die Satelliten in die Erdumlauf bringen sollen. Der Brexit und allgemeine wirtschaftspolitische Entwicklungen seien der Grund für die Suche nach Expansionsmöglichkeiten, gibt das Unternehmen an. Sein Hauptsitz ist in Edinburgh, eine Produktionsstätte liegt in der Ukraine.

Der Raumfahrt-Spezialist kooperiert bereits mit dem Lehrstuhl für Werkstoffkunde der Universität Paderborn im Bereich 3D-Druck. Am Standort Paderborn möchte das Unternehmen nun einen industriellen 3D-Drucker aufstellen, der für die Entwicklung neuer metallischer Werkstoffe und Raketen gebraucht wird. Dies wäre eine ideale Ergänzung auch für das Netzwerk Aerospace.NRW, das vom Land Nordrhein-Westfalen vor einiger Zeit ins Leben gerufen wurde.

„Die Ansiedelung des Unternehmens würde die schon laufenden Projekte der Universität, in den die Kompetenzen gerade im Leichtbau in den Bereich der Luft- und Raumfahrt transferiert werden, perfekt ergänzen.“
 Prof. Dr. René Fahr, Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer der Universität Paderborn.

Bild oben: Im Technologiepark Paderborn (v.l.): Luis Schorat (Praktikant WFG), Kateryna Rossihina und Dr. Evgeniy Karakash (Skyrora), Dr.-Ing. Harald Cremer (Aerospace.NRW), Frank Wolters (Geschäftsführer WFG), Elena Matekina (NRW. Global Business), Heiner Buitkamp (Standortmanager WFG). (Quelle: WFG/Tobias Vorwerk)


Quelle und weitere Infos: Wirtschaftsförderung Paderborn, Westfalenblatt.de, Neue Westfälische.de

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.