Fraunhofer: Aus Allianz Leichtbau wird Forschungsfeld Leichtbau

Fraunhofer: Aus Allianz Leichtbau wird Forschungsfeld Leichtbau

Die bisherige Fraunhofer-Allianz Leichtbau setzt ihre Arbeit künftig als Fraunhofer Forschungsfeld Leichtbau fort. Die Namensgebung folgt einer neuen Organisation für branchenübergreifende Forschungsaktivitäten, deren Ziel es ist, Wirtschaft und Industrie noch besser zu unterstützen. Thematische Schwerpunkte im Forschungsfeld Leichtbau werden Technologien zur Funktionsintegration und zur Digitalisierung sein, die einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten.

Die 15 Partnerinstitute im Forschungsfeld Leichtbau tragen unter dem Dach der Fraunhofer-Gesellschaft durch die Erforschung und Entwicklung von Fertigungsverfahren sowie Analyse- und Bewertungs¬methoden zu konzeptionellen und technischen Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bei. Neben der Forschung bieten die Institute außerdem ein umfassendes Weiterbildungsangebot mit spezifisch zugeschnittenen Modulen.

„Wir werden unsere Zusammenarbeit auch unter dem neuen Namen in bewährter Weise fortsetzen, haben für das anlaufende Jahr aber auch einige neue Schwerpunkte.“
Dr. Michael Luke vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Auf der LightCon wird sich das Forschungsfeld Leichtbau vorstellen. Wer vorab schon mal einen Blick darauf werden möchte, kann dies auf der neu gestalteten Webseite tun.

Bild oben: Ressourcenschonende Leichtbau-Technologie ermöglicht Kreislaufwirtschaft im Automobilbau: Der hochstabile Seitenschweller für E-Fahrzeug-Karosserien wird mit Pultrusionstechnik hergestellt und kann wiederverwendet werden. (Quelle: Fraunhofer IWU)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, idw, Springerprofessional

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.