Glass Bubbles im Spritzguss: 3M-Partnerprogramm für den Leichtbau

Glass Bubbles im Spritzguss: 3M-Partnerprogramm für den Leichtbau

 3M Glass Bubbles spielen in Leichtbaukonzepten für den Automobilbau eine Rolle. Neben der Gewichtsoptimierung eröffnen die stabilen Hohlkugeln zahlreiche Mehrwerte auch bei Anwendungen in Bau- und Industrieprodukten: Hier sorgen sie für eine effektive Dämmung, reduzieren Rissbildungen oder ermöglichen Prozessoptimierungen durch eine einfachere Verarbeitung.

Mit dem vor drei Jahren gestarteten Programm will 3M einheitlich hohe Qualitätsstandards sicherstellen und gleichzeitig mit den Partnerunternehmen gezielt neue Anwendungen vorantreiben. Kraiburg TPE beispielsweise ist es mit 3M Glass Bubbles gelungen, eine Materialtechnologie zu entwickeln, die zu Thermoplastischen Elastomeren (TPE) mit sehr niedriger Dichte führt. Das Resultat sind drei Produktreihen für Leichtbau-Teile, wie sie vor allem im Fahrzeugbau oder bei Elektrowerkzeugen benötigt werden.

„Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit unserem Partner 3M konnten wir Rezepturen entwickeln, die nicht nur aktuelle Leichtbau- und Qualitätsanforderungen bestehender Kunden erfüllen, sondern auch völlig neue Märkte für den wirtschaftlichen Einsatz unserer TPE erschließen.“
Martina Hetterich, Project Manager Advance Development bei Kraiburg TPE.

Washington Penn Plastics setzt ebenfalls auf die Glaskugeln, um neue Konzepte im Leichtbau zu verwirklichen. Eine laufende Anwendung für große Bauteile im Motorraum zeigt, wie sich nachhaltige Gewichtsvorteile realisieren lassen.

„Zusätzliche Vorteile können in der Einsparung von Zykluszeiten, einer besseren Wärmedämmung und der Einbeziehung von Recyclat in die Bauteile erzielt werden.“
Karan Bhalla, Market Development Manager, Audia Plastics Europe.

Das Programm für 3M Glass Bubbles Official Compounding Partner wird sukzessive ausgebaut und nimmt weitere Partner auf.

Bild oben: Das Partnerprogramm, das 3M für seine mikroskopisch kleinen Glashohlkugeln in der DACH-Region gestartet hat, ist mittlerweile auf sechs Unternehmen gewachsen. (Quelle: 3M)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.