SAG nimmt neues Aluteile-Werk in der Slowakei in Betrieb

SAG nimmt neues Aluteile-Werk in der Slowakei in Betrieb

Die Salzburger Aluminium Group (SAG) hat in ihrem neuen Werk im slowakischen Chocholná nahe der Grenze zu Österreich die Produktion aufgenommen. Rund 1,5 Mio EUR investierte der Konzern in die Übersiedlung vom bisherigen, zu klein gewordenen slowakischen Standort Dubnica, in den Ausbau und die erweiterte technische Ausstattung. Auf einer Fläche von 10.365 m2 soll das Werk die steigende Nachfrage nach Spezialteilen von Herstellern von Sonderfahrzeugen oder der Bahnindustrie bedienen. Die komplexen Sonderkonstruktionen aus Aluminium werden individuell nach Kundenwunsch konstruiert und gefertigt. Die Palette reicht von Fenstersystemen für Züge bis zu riesigen Tanks mit einem Fassungsvermögen von über 3.000 l.

Allein in den letzten Monaten hatte das Unternehmen Großaufträge von RMMV, der Stadt Wien, John Deere, Liebherr und Siemens Mobility gewinnen können. Die zentrale Lage des neuen Standortes und die gute Anbindung an die Hauptverkehrsnetze sorgt auch für verkürzte Transportwege zu den Kunden.

“Mit der optimierten Infrastruktur können wir Abläufe weiter straffen und den Produktionsprozess noch effizienter gestalten.”
Andrej Čikel, Leiter des SAG-Werks Chocholná

Bild oben: Mehr Platz und eine verbesserte Verkehrsanbindung bietet das neue slowakische Werk Chocholná der Salzburger Aluminium Group. (Quelle: SAG)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung, Automobilindustrie

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.