Arburg gründet Additiv-Tochtergesellschaft

Arburg gründet Additiv-Tochtergesellschaft

In einer neuen Tochtergesellschaft, der Arburg additive GmbH + Co. KG, bündelt der Spritzgießmaschinenhersteller Arburg künftig alle Aktivitäten zur additiven Fertigung. Geschäftsführer ist Dr. Victor Roman, der seit 01. Dezember im Unternehmen ist. Die Gründung der eigen Gesellschaft soll das zukunftsträchtige Geschäft rund um den Freeformer und nach dem Kauf von innovatiQ in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Mit Dr. Victor Roman übernimmt ein ausgewiesener Branchen-Experte die Geschäftsführung. Er hat Maschinenbau und Physik studiert und hat viel Erfahrung in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb und additive Fertigung.

Der komplette Übergang des Bereichs Kunststoff-Freiformen in die neue Gesellschaft wird 2022 vollzogen. Das betrifft rund 40 Mitarbeitende aus Vertrieb, Entwicklung, Anwendungstechnik und Montage. Das Unternehmen innovatiQ, das derzeit rund 25 Mitarbeitende beschäftigt, bleibt ein selbstständiges Unternehmen mit Sitz in Feldkirchen bei München, wird jedoch an die neue Tochtergesellschaft, deren Sitz in Loßburg ist, angegliedert. innovatiQ Geschäftsführer Florian Bautz wird künftig an Dr. Victor Roman berichten.

Bild oben: Dr. Victor Roman (Quelle: Arburg)


Quelle und weitere Infos: Pressemitteilung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.