Lehvoss kooperiert mit Forward Engineering

Lehvoss North America, Anbieter von Hochleistungs-Compounds und 3D-Druckmaterialien, wird künftig mit Forward Engineering North America (FENA), einem Tochterunternehmen von Forward Engineering, zusammenarbeiten. Forward Engineering ist ein Ingenieur- und Beratungsunternehmen, das sich auf die kostengünstige Integration von faserverstärkten Polymerverbundwerkstoffen in serienmäßig hergestellte Automobilstrukturen spezialisiert hat.

Die Zusammenarbeit soll die „Wissenslücke“ für die Automobilindustrie im Bereich Design for Additive Manufacturing (DfAM) schließen.  Hierzu beraten die Unternehmen bei der Übertragung von Leistungskennzahlen zwischen Bauteilen aus der additiven Fertigung (AM-Teilen) und Spritzgussteilen.

Eine der Herausforderungen bei der Verwendung von 3D-gedruckten Teilen als strukturelle Automobilkomponenten war die Verfügbarkeit von Materialien für AM, die die Leistungseigenschaften von hochgefüllten strukturellen und halbstrukturellen Harzmischungen für den Automobilspritzguss nachbilden. Die 3D-Druckmaterialien von Lehvoss, einschließlich Luvosint und Luvocom 3F, die nun auch auf dem nordamerikanischen Markt verfügbar sind, erweitern das Anwendungsspektrum von Polymeren für die additive Fertigung.

Bild oben: 3D-gedrucktes Automobil-Strukturbauteil (Quelle: Lehvoss Nordamerika)


Quelle und weitere Infos: Lehvoss, JEC

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.