Neue Anlage zum Recycling von Hybridwerkstoffen

Neue Anlage zum Recycling von Hybridwerkstoffen

Die neue Aufbereitungslinie zum Hybridteilrecycling bei LKR. (Quelle: LKR)

Lohner Kunststoffrecycling (LKR) aus Vechta nimmt eine neue Aufbereitungslinie für das Recycling von Hybridteilen aus Kunststoff und Metall in Betrieb.

Mit der neuen Anlagentechnik lassen sich in einem mehrstufigen Verfahren sowohl die magnetischen FE-Metalle (z.B. Eisen und Stahl) und die NE-Metalle (beispielsweise Messing) separieren und danach das gewünschte Produkt herstellen.

Derzeit werden laut Unternehmensangaben vor allem glasfaserverstärkte Fraktionen aus Polypropylen und Polyamid verarbeitet. Mit der neuen Anlage bietet das Unternehmen Kunden die Möglichkeit, bestehende Recyclingkonzepte (In-house oder durch externe Anbieter) um das Thema „Hybrid“ zu erweitern und Entsorgungskosten zu reduzieren.


Quelle und weitere Infos: Plasticker.de

Firmenland

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.