Veranstaltungen: Wo läuft was im Leichtbau?

Die Corona-Pandemie hat unser Leben nach wie vor im Griff. Die Gesundheits- und Hygieneauflagen vieler Länder beeinträchtigen das Reisen und so Vertriebs-, Montage- und Serviceaktivitäten. Die Neukundengewinnung, Kontaktaufnahmen und das Netzwerken sind selbst unter Beachtung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) schwieriger geworden. Es gehört zu den unangenehmen Wahrheiten, aber die WHO rechnet mit einer langen Dauer der Pandemie.

„Nimmt man den Druck von diesem Virus, kommt das Virus zurück. Die Aufgabe für Europa und die Welt besteht darin, Ausbruch für Ausbruch schnell einzudämmen, um so landesweite Lockdowns zu vermeiden.“
(WHO-Experte Michael Ryan)

Das Durchführen von Großveranstaltungen – und darunter fallen auch Fachmessen – ist leider noch immer schwierig bis unmöglich. Jüngstes Opfer war die Kunststoff-Fachmesse Fakuma im Oktober in Friedrichshafen, die, so wurde Ende Juli bekannt, auf 2021 verschoben wird.

Netzwerken mit Abstand

„Große Menschenansammlungen haben eine zentrale Bedeutung für die Verbreitung des Erregers, das Virus liebt Veranstaltungen.“
(WHO-Expertin Maria van Kerkhove, Technische Leitung der COVID-19 Response)

Menschenansammlungen lassen sich bei Fachmessen schon allein durch die Anreise vieler Menschen zu einem Ziel kaum vermeiden. Hygienekonzepte in den Messehallen helfen hier nur bedingt. (Quelle: Pixabay)

Ausschlaggebend waren für die Absage der Fakuma sicher auch die Sorge vieler Unternehmen um die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern. Sie entschieden sich daher, ihre Teilnahme auf ein Minimum zu beschränken und machten dies über die Medien öffentlich, nachdem der Messeveranstalter Schall-Messen zunächst zögerte. Die Entscheidung der Unternehmen ist nachvollziehbar, denn eine „normale“ Fachmesse, wie sie sich Besucher und Aussteller wünschen, ist unter Pandemie-Bedingungen kaum durchführbar.

Die Veranstalter werden deshalb zunehmend kreativ. So auch Schall-Messen, die eine virtuelle Messe auf der Webseite der Fakuma anbieten. Die Veranstalter versuchen aus dieser Situation das Beste für Aussteller und Besucher oder Konferenzteilnehmer zu machen. Mit Hilfe digitaler oder Hybrid-Konzepte soll das Netzwerken mit Abstand, der Informationsaustausch und die Inspiration durch Innovationen sowie der Aufbau von Kontakten zu neuen Kunden unter Pandemiebedingungen möglich werden.

Veranstaltungs-Übersicht für den Leichtbau

Viele Events werden entweder rein virtuell oder aber als Hybrid-Veranstaltungen durchgeführt. Hier ein – vermutlich nicht vollständiger – aktueller Überblick über die wichtigeren Veranstaltungen für den Leichtbau.

September 2020:

  • Ranshofener Leichtmetalltage – als Digitalkonferenz am 03. September / Veranstalter: AiT Austrian Institute of Technology
    Die Teilnehmer erwarten live Keynotes per Live-Stream, interaktive Diskussionsformate sowie Poster-Kurzpräsentationen per Video on demand. Das Programm teilt sich in drei Sessions rund um den Themenschwerpunkt „Leichtmetalle, Werkstoff- und Prozesstechnologien im Kontext von Dekarbonisierung und Digitalisierung“.
    Session 1: Werkstoffentwicklung und Materialcharakterisierung, Session 2: Prozessentwicklung – experimentell und numerisch, Session 3: Zukunftstechnologien.
    Die Teilnahme ist von allen Endgeräten aus möglich und kostet 175 €.
    (Hinweis: Das AiT ist Partner der Leichtbauwelt)
  • Internationales Symposium für Kunststofftechnik – als Digitalkonferenz am 07. September / Veranstalter IKV Aachen
    Das Programm teilt sich in Sessions zu den Themen Kreislaufwirtschaft, Extrusion und Leichtbau
  • 30. Internationales Kolloquium Kunststofftechnik – als Digitalkonferenz am 08. bis 11. September / Veranstalter IKV Aachen
    Das Programm wurde von zwei vollen Tagen auf vier Nachmittage verteilt, um der besonderen Situation der virtuell teilnehmenden Besucher Rechnung zu tragen. Nur an einem der Nachmittage ist das Programm in zwei Sessions aufgeteilt.

Oktober 2020:

  • SAMPE Europe Conference – als Hybrid-Konferenz am 30. September bis 01. Oktober
    Derzeit ist die Konferenz als Hybride-Veranstaltung in der Beurs van Berlage, Amsterdam, geplant.
  • Leichtbau-Gipfel – als Hybrid-Konferenz am 13. und 14. Oktober / Veranstalter Vogel Communications Group

November 2020:

  • Composites for Europe – als Fachmesse vor Ort vom 09. bis 12. November / Veranstalter Reed Exhibitions
    Die Fachmesse soll mit einem Hygienekonzept auf dem Messegelände in Stuttgart stattfinden. Geplant sind neben der Ausstellungsfläche mit Prozess-Live-Demonstrationen auch eine Kongressveranstaltung sowie Impulsvorträge in der Messehalle und eine Start-up-Area.
  • Formnext 2020 – als virutelle Fachmesse (nach aktuellem UPDATE vom 02.09.2020) vom 10. bis 13. November / Veranstalter Mesago
    Mehr Informationen zur Formnext Connect 
  • Aviation Forum Hamburg – als Hybrid-Konferenz am 17. und 18. November / Veranstalter IPM Institute for Production Management
    Die Konferenz soll nach derzeitigem Stand stattfinden, eine virtuelle Teilnahme ist möglich. Die Veranstaltung wird per Live-Stream übertragen, interaktive Elemente ergänzen die digitale Teilnahme.

Abgesagt oder verschoben wurden:

März 2021:

  • Euroblech – neuer Termin 09. – 12.03.21
  • METAV – neuer Termin 23. – 26.03.21

April 2021

  • AERO Friedrichshafen – neuer Termin 21. – 24.04.21
  • Innotrans – neuer Termin 27. – 30.04.21

Mai 2021

  • Aluminium – neuer Termin 18. – 20.05.21

Juni 2021

  • CastForge – neuer Termin 08. – 10.06.21
  • Lightcon – neuer Termin 23. – 24.06.21

Weitere 2021

  • FAKUMA – neuer Termin 12. – 16.10.21
  • Lasys – neuer Termin 21. – 23.06.2022(!)

Bisher abgesagt

  • mtex
  • IAA Nutzfahrzeuge

Christine Koblmiller

Autor: Christine Koblmiller, Redakteurin, Gründerin, Fachjournalistin aus Leidenschaft, überzeugter Leichtbau-Fan.

Mit dem Metamagazin Leichtbauwelt.de habe ich 2018 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und mit Leichtbauwelt ein neues Medienformat im B2B-Umfeld geschaffen. Seit etwa 25 Jahren bin ich Redakteurin für technische B2B-Fachzeitschriften. Für verschiedene führende Fachmagazine habe ich als eBusiness-Projektmanager Industrie schon 2001 crossmediale Angebote eingeführt, denn die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat Einfluss auf unser Informationsverhalten. Deshalb bin ich mir sicher, dass sich die Medienbranche wandeln muss. Mehr über mich finden Sie unter Conkomm, auf Xing oder LinkedIn.

„Leichtbau fasziniert und begeistert Techniker. Er ist für die Herausforderungen der Zukunft unabdingbar. Deshalb bin ich sicher, dass der Markt für ein Angebot wie Leichtbauwelt.de reif ist.“

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.